Pflegehilfsmittel, angebliche Knappheit und Apotheken-Wucherpreise

  • Hi,

    Meine Mam bekommt eine "Pflegebox", die nun deutlich reduziert geliefert wurde mit Hinweis auf Corona.

    Eine Anfrage bei der örtlichen Apotheke nach Händedesinfektionsmittel erhielt ich das Angebot für 100ml selbstgepanschtes Mittel für 8,50€(!!!!)

    Dass der Grundstoff propanol-a (Der neben Wasser auch alleiniger Wirkstoff des in der Pflegebox erhaltenen Alcoman+ ist) kostet im 5L-Kanister 45,90€ , also 0,92€ pro 100ml erhältlich.

    Jeder sieht hier: Eine Abzocke sondergleichen gegenüber dem Krankenkassenbeitragszahler.

    Kann ich die 40€ durch einreichung der Rechnung über 45,90€ gegenüber der Krankenkasse geltend machen, mit dem Hinweis, man habe selbst ein kleines Gefäß zum Umfüllen der viele Monate ausreichenden Menge ;-P?

  • 5L (5000ml) Desinfektionsmittel gibt es für 45,90€.

    Die Apotheke will 8,50€ für 100ml

    Also:

    45,90€ / 5000ml * 100 = 0,918€.

  • Ah, ja, das hatte ich schon verstanden. Und dann kostet die Box für die Mama wohl 40 Euro?

    Richtig, hatte eben Auswahlmöglichkeit für Hände und Flächendesinfektion. Nun gibt es auf einmal ganz kleine Gebinde, aber im Internet ist das Mittel kanisterweise günstig zu erstehen.

    Ist wohl wie mit Schmierstoffen beim Auto, wo die Werkstatt 2€/L bezahlt und 20€ abkassiert.

  • Ich weiß nicht, ob sich die Krankenkasse auf diesen Handel einlässt.

    Kannst Du nicht dort anrufen?

    LG

    Geli

    Ist erst einmal nicht so wichtig, habe noch viel Alcoman übrig. Wollte hier nur auf die Situation aufmerksam machen, dass sehr viel Geld für so ein sehr einfaches Mittel verlangt wird. Danke + gute Gesundheit für beide Seiten ;-)

  • Ich habe diesen Monat vom Sanitätshaus nur einmal Bettunterlagen bekommen.

    Mehr hatten sie nicht......fertig

    und wo bleibt der Rest an den 40 Euro?


    Nachgefragt bei der AOK

    Antwort :


    es gibt zwei Möglichkeiten die zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel über die Pflegekasse zu beziehen. Zum einen auf Antrag,wie es bei Ihrer Mutter bereits hinterlegt ist.In diesem Fall holt sich die Versicherte die Ware direkt vom Leistungserbringer ab und die Firma rechnet mit der Pflegekasse denBeetrag direkt ab.

    Die andere Möglichkeit ist der Weg der Privaterstattung. In diesem Fall können sie die Pflegehilfsmittel überall käuflich erwerben 8unabhängig von der Apotheke oder Sanitätshäuser) und uns die Quitttung zur Erstattung bis zum Maximalbetrag von 40 euro einreichen.

    Vorraussetzung für die monatliche Erstattung ist,das sie den Vertrag mit der Apotheke / Sanitätshäuser

    zum laufenden Monatsende kündigen müssen.

    Ab Mai könnten sie dann bei der Pflegekasse die Quittung zur Erstattung , unter Angabe einer BAnkverbindung , einreichen.

    Ein Antrag be einem Leistungserbringer und die Erstattungsleistung können nicht parallel laufen.


    gruss AOK :)



    ich hab es nicht gewusst das man die 40 euro auch selber abkaufen kann......dann wäre ich dort nicht indas Sanitätshaus gegangen.....


    gruss Mogli

  • Hallo Ralfi,

    stell dich doch bitte erst einmal in dem Vorstellungsthread vor.

    Dort kannst du uns beschreiben, wie deine Pflegesituation ist.

    Das hier ist der Gastbereich!!!


    Vielen Dank!

    Liebe Grüße Evmi:hut:

    Wer den inneren Schweinehund besiegt - dem gelingt alles, was er sich vorgenommen hat. :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

  • Wir haben heute unser Paket mit Pflegehilfsmittel bekommen. Die Lieferung war vollständig.


    Man merkt schon, dass sich die Firma sehr um eine vollständige Wunschlieferung bemüht. Die Lieferung kommt später und dieses Mal waren andere Einmalhandschuhe wie sonst im Paket. In der Packung befinden sich 150 Handschuhe und nicht wie sonst 100 Stück.

    Super Leistung, ich bin beeindruckt. Das Lob muss ich mal los werden.


    Ich wünsche Euch eine gute Nacht und

    bleibt gesund

    Gertrud

  • Hallo Gertrud,


    Kannst du uns mitteilen, wer der Lieferant ist?

  • Wir sind über xxxxx an die Firma gekommen. Ich habe vor ca. 4 Wochen eine Nachricht erhalten, dass es sein kann, dass wir nicht die gewünschte Box bekommen und sich die Lieferung verzögern kann. Bis jetzt haben wir unsere gewünschte Hilfsmittel erhalten. Allerdings Schutzmasken gibt es derzeit wohl keine mehr. Aber die gibt es wohl nirgendwo im Moment.

  • Heike

    Closed the thread.