carekonzept pflegeberatung

Bayern: Landesamt für Pflege leitet ein Arzt

  • Die Bayern zeigen uns nun aber wirklich, welchen Stellenwert die Pflege in diesem Bundesland hat. Das bayrische Gesundheits- und Pflegeministerin hat den Arzt und Tierarzt Markus Schick zum Präsidenten des neuen Landesamts für Pflege ernannt. Schick sei eine „äußerst kompetente und fachlich anerkannte Führungskraft“. Das mag ja sein, aber kennt sich ein Arzt und Tierarzt […]

    Quelle: Bayern: Landesamt für Pflege leitet ein Arzt › Informationen für pflegende Angehörige

  • Also bleibt Alles beim Alten, hoffentlich wird es nicht noch schlimmer

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung Sternenkind seit 9.5.2020

  • Ach, es ist einfach nur noch schlimm mit unserer Politik bzw. Politikern.

    Fachwissen spielt überhaupt keine Rolle - muss ja auch nicht, denn dafür haben sie ja ihre Lobbyisten ;(   :cursing:

    Und leider ist überhaupt keine Besserung in Sicht.


    Resignierte Grüße

    Ute

  • Na, vielleicht kennt er sich ja wirklich aus. Wir wissen ja nichts über ihn. Auch ein Arzt und Tierarzt kann sich langjährig mit Pflege beschäftigt haben. Oder selber zu pflegende Angehörige haben. Also will ich erst mal noch nicht schimpfen.

    Soll sich mal öffentlich zeigen - und seine Kompetenz beweisen.

    Hoffentlich kann er mehr, als man auf den ersten Blick annimmt. *zwinker*


    Habt Ihr mitgekriegt, dass die Grünen in Bayern aktuell lt. Umfragen bei 17 % Zustimmung liegen? Damit schneiden sie bundesweit ja sehr gut ab. Herr Seehofer wird sich über seine falsch eingeschätzte Politik die Haare raufen.

    Was ich damit sagen will: so ganz hinter der Welt sind die Bayern wohl nicht. Die werden auch diesen Menschen wieder absägen, wenn es nötig ist.

    Geli

  • Nun ja, wenn ein Arzt ein Pflegeressort leitet, magst Du ihm unterstellen, dass er sich das Wissen angeeignet hat (was ich bezweifel, da ich mit Ärzten zusammen gearbeitet habe).

    Einer Pflegekraft wird eine derartige Aneignung von Wissen aber nicht zugetraut, selbst, wenn sie sich einige medizinische Kenntnisse durch ihre Arbeit zwangsläufig erarbeitet.

    Oder wie erklärst Du, Angeli es, dass bspw. die Kassenärztliche Bundesvereinigung niemals von einer Pflegekraft geleitet würde, selbst, wenn diese Pflegekraft sich einige medizinische Kenntnisse durch ihre Arbeit angeeignet und vielleicht sogar einen Arzt in der Verwandtschaft hätte....

  • Alles gut, Heike,

    kein Stress.

    Ich weiß, es liegt im Pflegebereich vieles sehr im Argen. Ich kann Deinen Ärger gut verstehen. Aber wir alle wissen noch nicht, ob er in diesem Fall begründet ist. Das wird die Zeit zeigen. Noch weiß ich von dem Kerl nichts.

    Und klar, ein Dr. - Titel wird von den Entscheidern immer lieber für ein Amt gewählt, als eine mit Titeln ungeschmückte Pflegefrau mit großem Sachverstand. Bitter ist das!

    Aber so bin ich an meinen ersten verantwortungsvollen Job im künstlerischen Bereich gekommen: Die gewählte Frau Dr. enttäuschte.

    Es geht immer weiter, was auch immer geschieht. Und mein Konzept wird heute noch von der damaligen Schule angewandt.

    Meine Nachfolgerin verwaltet es seit 25 Jahren, als sei es ihr eigenes "Ei".

    Tja - so isses halt. *zwinker*


    Geli