Posts by Brigitte

    Guten Abend Anne,


    ich drücke Euch ganz fest die Daumen , dass Ihr helfende Menschen findet.


    Hier im Ort übernehme ich seit vielen Jahren solche Einsätze, mit 40 Kolleginnen und Kollegen. Glaube mir, es kommt sehr, sehr selten vor, dass die Senioren uns Helfer nicht an sich ran lassen. Oft warten sie , nach einer kurzen Kontaktzeit schon sehr auf unsere Besuche und Hilfestellungen.


    Nur Mut, liebe Grüssle


    Brigitte

    Guten Abend Anne,


    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.


    Wohnst Du weit entfernt von Deiner Mutter?


    Ich kann mir gut vorstellen, dass Du oft spontan für Deine Mutter da sein musst.


    Hast Du noch die Möglichkeit weitere Hilfsdienste mit an Bord zu holen, die ein paar Stunden mit Deiner Mutter verbringen könnten?


    Zum Beispiel,organisierte Nachbarschaftshilfe, Besuchsdienste der Kirche, ehrenamtliche Seniorenbegleiter?


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Wow Ines 😍


    ist ja der Wahnsinn. Wie schaffst Du das nur, mit dem aufwendigen Job und Ehrenamt?


    Also das Zweite von oben und das Sechste, Schmalere ,hätte ich noch gerne dazu und dann musst mir noch sagen, was ich noch bezahlen muss.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Guten Abend Thomas,


    viel Erfolg und dass es eine positive OP wird und eine gute Erfahrung in/mit der Kurzeitpflege.


    Die Kassen wollen in der Regel vorab eine Verordnung mit guter Begründung vom Doc. für Hilfsmittel und einen Kostenvoranschlag vom Sanitätshaus.


    Alles Gute und liebe Grüssle


    Brigitte

    Hallo Thomas ,


    es ist sicher sinnvoll, dies vor Ort zu regeln, sofern es zeitnahe Möglichkeiten gibt.


    Wichtig ist auch für Dich, eine Generalvollmacht von Deinen Eltern zu haben, damit Du handlungsfähig bist.


    Einfach wird es sicher nicht, wenn die Eltern nicht mit ziehen und ihre Situation nicht erkennen.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Guten Morgen Thomas,


    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.


    So rein aus dem Bauch heraus, versuche in Deiner Nähe eine Wohnng in einer betreuten Wohnanlage zu finden und lass Deine Eltern umziehen. Oder wenn möglich, hole sie zu Dir.


    Wenn es wirklich Niemanden gibt, der sich kümmern kann, ist es heftig für Deinen Vater und Dich.


    Selbst wenn es einen Pflegegrad gibt, ein Pflegedienst mit an Bord geholt wird und eventuell organisierte Nachbarschaftshilfe, Du bist zu weit entfernt und es kommen sicher häufig nun Dinge auf Dich zu, die Du spontan solltest regeln können. Auch sind die Hilfseinsätze nur zeitlich begrenzt.


    Für Deinen Vater ist es doppeltbitter, nun das veränderte Verhalten und Empfinden Deiner Mutter auszuhalten und gegen zu steuern.


    Vielleicht ist nach der Gallenentfernung etwas besser, wenn sie keine Schmerzen mehr hat, aber wenn nicht, ist es heftig das alleine aushalten zu müssen .


    Es tut mir leid, das so formulieren zu müssen, ich bin gerade in einem Pflegehaus im Einsatz, da ist der Senior mit gar nichts zufrieden zu stellen, seine Frau ist dement und derzeit in der Gerontopsychiatrie, die Kinder wohnen alle bis 300km entfernt und sie versuchen nun, den Senior in die Nähe der einen Tochter zu bewegen wohl wissend ,der Widerstand wird heftig .


    Anders ist es schwer zu managen und ich kann die Situation auch nur aushalten, weil ich weiss, nach meinem Einsatz und dem Erledigen meiner Aufgaben, kann ich dort die Tür hinter mir zu machen.


    Leider gibt es öfters Situationen, da sollte, zum Wohle Aller, die Situation geregelt werden, auch wenn die Senioren nicht so einsichtig sind.


    Wenn Du eine 24Std. Kraft einstellst, auch für sie müsstest Du erreichbar sein um Dinge zu regeln und zu vermitteln .


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es schnelle, gute, umsetzbare Lösung für Euch gibt.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Hallo Carmen ,


    so verbessert sich der Zustand Deiner Mutter wieder, das ist prima. Mit der Medikamenteneinnahme haben viele Senioren Probleme, deshalb kann ein Arzt die Medigabe verordnen und man kann sie an einen Pflegedienst abgeben.


    Ich drücke Euch die Daumen, dass es weiter bergauf geht.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Guten Morgen Carmen,


    ich wünsche Euch von Herzen, dass sich wieder alles einpendelt. Tägliche Medikamentengabe kann auch der Doc verordnen und der PD könnte sie jeden Tag bringen und überwachen, wenn Deine Mutter nicht mehr so zuverlässig ist darin.


    Dann könntest Du diesen Teil der Betreuung abgeben. Wenn auch wahrscheinlich mit murren am Anfang, Deine Mutter wird sich bestimmt daran gewöhnen, dass sich ein PD um diese Belange kümmert.


    Vielleicht klappt es mit dem nicht gereizt reagieren, wenn Du Dir bewusst machst, dass Deine Mutter Dich nicht ärgern will, sondern ihr derzeitiger Zustand auch für sie schwierig ist.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Hallo Carmen,


    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.


    Wer kümmert sich ausser Dir und dem PD um Deine Mutter?


    Kann Deine Mutter noch ,für sich voll verantwortlich , alleine zu Hause bleiben? Gibt es eventuell schon Pläne zu einer erweiterten Versorgung?


    Gibt es eine Generalvollmacht, Patientenverfügung?


    Ich hoffe sehr, dass Ihr den Alltag, der sicherlich nicht mehr unkompliziert ist, gut geregelt bekommt.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Wenn für die Eltern eine Steuererklärung gemacht werden muss, könnten diese Kosten dann doch sicher als aussergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden, oder? Kann ja wohl hoffentlich nicht angehen, dass diese Summen quasi als Grauzone nirgendwo berücksichtigt werden, schliesslich müsste sie ja Jemand aufbringen🤔