carekonzept pflegeberatung

Posts by Brigitte

    Guten Morgen,


    @Matrose, es ist definitiv nicht jeder Unternehmer so negativ. Klar, wer ein Gewerbe oder Gewerk aufbaut, will natürlich auch verdienen, oder zumindest nicht in roten Zahlen landen und dem Rattenschwanz, der am Minus hängt.


    Für mich leistet Irmis Apothekerin einen vorbildlichen, sozialen Einsatz, so wie sie die ihr möglichen Arbeitststellen besetzt, und irgendwie tut mir Deine Verbitterung, die aus Deinen Worten klingt, sehr leid.


    Es gibt durchaus Menschen-auch Unternehmer- die nicht nur ichbezogen und gleichgültig durch ihr Leben gehen und dem ganzen, anderen Rest empfehle ich , bewusst, mit offenem Herzen , sich Charles Dickens und Ebeneezer Scrooge rein zu ziehen, das könnte unter Umständen eine heilsame Wirkung bringen.


    Unser Lebenssinn ist Nächstenliebe, und wer nimmt, muss auch seine Hände öffnen und geben können, egal wie arm oder reich er ist.


    Verwunderte Grüssle


    Brigitte

    Liebe Cara,


    ich hoffe und bete für uns Alle, dass wir diese Zeit gut überstehen.


    Vielleicht müssen wir sie in der Tat durchleben, um Demut zu üben.


    Werte ändern sich, in jede Richtung und ich wünsche sehr, dass wir Menschen bescheidener werden und uns wieder an den kleinen Dingen freuen können, und daran, dass wir uns haben.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Guten Morgen,


    auch wenn es schwer fällt, dies zu glauben, aber es gibt immer noch sehr viele Menschen, besonders Ältere, die echt nicht wissen, was ihnen an Hilfe gegeben werden könnte, wo sie, was, beantragen können. Bei Vielen steht eine übergrosse Angst im Raum, einem Heim ausgeliefert sein zu müssen und Angehörigen auf der Tasche zu liegen .


    Nicht jeder Haushalt hat eine Tageszeitung oder TV, es gibt immer noch viele Rentner, die zur kleinen Rente, keine Ergänzung beantragen und somit mit absolutem Minimum leben.


    Man könnte sagen, selbst dran Schuld, aber so ist es nun mal. Unser so hochgelobtes, soziales Netz greift nicht überall und unser Informationsfluss erreicht nicht Jeden .


    Auch die Informationspflicht von Behörden und Kassen findet nicht hilfreich statt, teilweise wird da heftigst gemauert.


    Insofern treiben Angst, Unwissenheit, Hilflosigkeit, Krankheit und Verzweiflung Menschen dazu, ihr Leben nicht mehr ertragen zu können.


    Traurige Grüssle


    Brigitte

    Hallo@Matrose,


    es ist das Mindeste, was der Richter überhaupt verhängen konnte.


    So sehr der Mann selber gelitten hat und restlos überfordert war, er hat gegen das Gesetz verstossen.


    Noch weniger, wäre sicher nicht möglich gewesen, da wäre der Staatsanwalt sicher dagegen angegangen.


    Die Bewährungsstrafe tut ja Niemandem weh, und die Tat wird der Mann sicher nicht wiederholen.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Danke Heike,


    ich hatte mich nicht getraut, diese traurige Geschichte zu Posten .


    Es ist so bitter, dass solche Verzweiflungstaten öfters vorkommen und Menschen mit so schweren Lebenssituationen wirklich alleine da stehen.


    Einmal haben wir am Rande mit bekommen,

    dass ein Senior erst den Hund, dann die Frau, danach sich erschossen hat.


    Es gab sogar Kinder aus dieser Ehe.


    Traurige Grüssle


    Brigitte

    Liebe Ines,


    das ist nicht schlimm, sowas kann passieren.


    Freue mich schon auf das Päckcken und Danke, dass Du es trotz Allem, was Du zu wuppen hast, noch geschafft hast, meine Weihnachtsgeschenke her zu stellen.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Hallo Petra,


    lecker und man kann echt soviel varieren. Auch mit Tomatenmark und sauer Gürckchen und, und, und.


    Bekommst Du Kokoscreme oder Kokosmilch leichter? Damit klappt es auch .


    Wir hatten früher Ziegen und ich habe da alles Mögliche zusammengebastelt aus der Milch, auch Kuhmilch mit dazu und Sahne, die Möglichkeiten sind unerschöpflich.


    Prima dass Du auf die Idee gekommen bist.


    Guten Hunger und liebe Grüssle


    Brigitte

    Guten Morgen SR,


    Deine kleine Tochter braucht Dich auch sehr dringend und es gestaltet sich sehr schwer, Alles unter einen Hut zu bringen damit Nichts und Niemand zu kurz kommt, vor allem Du selber.


    Die Physios werden sehr behutsam sein, aber die Bewegungsmuster sollten in den grauen Zellen unbedingt erhalten bleiben.


    Die Schmerzen sollten nach 6 Wochen besser sein, eigentlich, und diese Nebenwirkungen können vorkommen, aber da weisst Du ja, was der Grund dafür ist.


    Zu Bett und Lifter drücke ich die Daumen, dass es das Passende für Euch ist.


    Der KK eine Unterschrift für einen Freibrief zu geben, dass hätte ich persönlich nur unter begründetem Vorbehalt gemacht, ich traue keiner Kasse mehr.


    Liebe Grüssle und alles Gute


    Brigitte

    Ja Magdalena,


    sogar selber erlebt mit einem Pflegebett und einem Toilettenstuhl, und in meinen Pflegehäusern , also in unterschiedlichen Haushalten , unterschiedliche Krankenkassen und auch in zwei unterschiedlichen Bundesländern.


    Man muss wirklich sehr aufpassen .


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Guten Morgen @ Magdalena,


    ich habe es schon 3x erlebt, dass Betten ausgeliefert wurden die definitiv nicht grundgereinigt waren, ebenso Toilettenstühle und Schieberollstühle.

    Sie sollten grundgereinigt sein, eigentlich, ja. Anscheinend kann man sich nicht darauf verlassen. Deshalb würde ich auf jeden Fall auf Nummer sicher gehen und richtig reinigen und desinfizieren.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Liebe SR ,


    vielleicht kann der Arzt Physiotherapie verordnen im Hausbesuch. Frage bitte danach.


    Was Deine Mutter vorsichtig braucht, sind Bewegungsübungen nach Bobarth um ihr zu helfen, wieder in die Bewegungsmuster rein zu kommen. Auch darüber gibt es Lehrfilme im Netz, am Besten finde ich die Filme der Lerneinheiten von Pflegeschulen, vielleicht könnt Ihr das Eine oder Andere umsetzen.


    Normalerweise braucht Ihr für das Pflegebett eine Verordnung vom Arzt.


    Vor der Anwendung von Schmerzpflastern musst Du keine Angst haben, Es wird ja sicher niedrig dosiert angefangen und wenn nach zwei Tagen keine Wirkung ersichtlich ist, kann der Arzt anordnen, dass eine Stärke mehr versucht wird.


    Ob die Krankenkasse Deiner Mutter es mit dem Vorschlag für das Pflegebett des Krankenhauses akzeptiert, kannst Du sicherlich erfragen und eine Verordnung besorgen, wenn sie verlangt wird.


    Ein Sanitätshaus, das den Pool der Kasse verwaltet, müsste Dir schon möglich machen, das Modell vorher an zu schauen. Solltet Ihr das Glück einer Neuversorgung haben, müssten auch ein paar Vorführmodelle beim Sanitätshaus vorhanden sein.


    Liebe Gutenachtgrüssle für heute


    Brigitte

    Guten Abend SR,


    ich hoffe sehr, Du hast bei der Krankenkasse Deiner Mutter ein Mitspracherecht und bekommst nicht einfach ein altes Pflegebett aus dem Pool.


    Es gibt Pflegebetten, die man sehr tief runter fahren kann, falls Sturzgefahr besteht, ansonsten sollte das Bett unbedingt auf Deine Arbeitshöhe, so ca. hüfthoch, einstellbar sein, Ober und Unterteil sollten auch separat verstellbar sein, das Bett sollte Rollen haben, damit es gut zu verschieben ist.


    Bettgitter- der Einsatz muss aber von Deiner Mutter gewollt sein muss oder von einem Richter abgesegnet sein, da ihr Einsatz freiheitsentziehende Massnahmen sind.


    Ein Bettgalgen sollt dabei sein, damit Deine Mutter bei der Versorgung etwas mithelfen kann, gut lösbare Bremsen sind wichtig, Kabel lang genug, damit sie an eine Steckdose ran kommen.


    Wahrscheinlich braucht Deine Mutter eine gute Antdekubitusmatratze oder eine Wechseldruckmatratze, deren Motor allerdings etwas Geräusche macht, das kann nicht Jeder aushalten. Beides muss der Hausarzt verordnen.


    Ein Lagerungshilfesysthem-Gleitmatten, wäre sehr hilfreich.


    Und egal was es für ein Bett ist und wo es her kommt, bitte gut desinfizieren.


    Vielleicht könnten Deiner Mutter Schmerzpflaster helfen, sprich mit dem Arzt bitte darüber.


    Schaut Euch im Internet Lehrfilmchen an zu Lagerung nach Bobarth, Ihr müsst Euch beim Lagern nicht quälen mit passenden Griffen.


    Liebe Grüssle und Alles Gute für Euch


    Brigitte

    @Liebe Irmi,


    das ist eine perfekte Grundausstattung , auch zum Kochen mit Senioren. Ja, bei Gicht muss man noch einen Zacken doller aufpassen, aber es geht und wenn Dein Sohn, oder die Oldies , den geschmolzenen Käse nicht vertragen , dann geht zum mitkochen prima Hüttenkäse,Ziegenkäse, Schafkäse und zum überbacken mit Kokosmilch oder Sahne mit Ei und Mehl ( egal welche Sorte) als Pudding vorkochen und dann drauf aufs Gemüse. Für Salate geht in solchen Fällen der so genannte Handkäse (Buttermilchkäse) geschnitten, der mit Säure von Zitrone und Essig lecker schmeckt.


    Ist das nicht toll, was Alles miteinander kombiniert werden kann , mit unterschiedlichen Gewürzen und Kräutern variabel dazu und immer lecker schmeckt und gut aussieht?


    Irgenwie kann man aus Allem was Passendes zaubern, Kochen ist nie langweilig, egal in welche Richtung.


    Vor Allem Kochen mit Senioren, die so viel Erfahrung und Wissen haben, da kann man immer Neues dazu lernen und in der Regel freuen sie sich, wenn sie ihre Erfahrung weiter geben können.


    Ich habe in den letzten 18 Jahren extrem viele Kocheinsätze übernommen und mit meinen Fragen- wie haben sie das früher gemacht?, ich brauche ihre Hilfe um nichts falsch zu machen😉 in den allermeisten Fällen so ganz schnell Zugang zu den Menschen gefunden, die eigentlich gar keine Fremde im Haus haben wollten .


    Mit einer Dame haben wir ein Heftchen in drei Jahren beschrieben mit ihren Rezepten, Titel -so hat Oma das gemacht. Inzwischen ist sie verstorben, keine Ahnung ob ihre Erben das Heftchen wahr genommen haben , aber es hat uns Beiden grossen Spass gemacht.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    Guten Abend Mona,


    es gibt so tolle Gemüse die man in vielfältiger Form zubereiten kann, mit gesunden Ölen, Reis oder Vollkornnudeln.


    Ich selber ernähre mich fleischlos, Deine Grosseltern sollten auf rotes Fleisch verzichten und wenn Fleisch, dann muss es weich sein, da auch kauen und schlucken im Alter schwieriger werden.


    Es wird schwierig, die Senioren von Gewohntem um zu leiten auf gesunde Vollwertkost und zubereiten kann man Alles gemeinsam.


    Bei mir gibt es morgen Kartoffel Kürbis Gratin mit Hüttenkäse und Gouda überbacken.


    Gekochte 1/2 Kartoffeln in eine Auflaufform mit etwas Olivenöl setzen , Scheiben vom Hokaidokürbis ( mit Schale, kann man bei Hokaido mit essen) dazwischen setzen, Hüttenkäse drüber Bröseln.


    Etwas Kokosmilch, 2 Eier, 2 El. Olivenöl, Walnussöl ,Dinkelvollkornmehl, Gewürze nach Belieben ( Muskat sollte nicht fehlen)mit Zwiebelstückchen und Knoblauch verrühren, über die Kartoffel und Kürbisstücke geben, geriebener Gouda darüber, dann 20-30 Minuten bei 180 Grad .


    Käse sollte goldgelb aussehen.


    Wenn fertig, noch frische, gehackte Kräuter mit auf dem Teller anrichten.


    Wer mag, kann noch grünen Salat dazu machen, sieht schön bunt aus.


    Das ist jetzt nur ein Beispiel, Alle können mit helfen,es passt in den Herbst und ist lecker und nahrhaft.


    Oft mögen die Oldies nicht mehr so gerne kauen. Gegartes Gemüse kann gut püriert werden und als gesundes Süppchen serviert werden, mit Reis oder Nudeln.



    Wichtig ist, immer Wasser und Tee anbieten und selber trinken und auffordern , mit ein Schlückchen zu nehmen .


    In der Regel ist bunt immer gesund und mit etwas Fantasie kann man viel Leckeres zaubern und wenn die Zeit gekommen ist, dass ein Mensch nur noch Vanillepudding und Schokolade essen will, dann ist es einfach so. Es wird vollkommen sinnlos um das Essen zu streiten oder Druck aus zu üben , kostet zu viel Kraft und bringt keinen Erfolg.


    Biete an, bitte um Hilfe, Kartoffeln schälen und Gemüsse schnippeln, umrühren oder Teig kneten für Brötchen, Knetteig machen, Kekse ausstechen lassen. Wird Dein Angebot angenommen ist es prima, ansonsten sitzen die Grosseltern halt mit am Tisch und schauen zu.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg und guten Appetit Euch Allen,


    Liebe Grüssle


    Brigitte