carekonzept pflegeberatung

Beiträge von Magdalena

    Hallo Djamila,

    auch ich heiße Dich hier willkommen.

    Krankheiten fragen nie nach einem Zeitpunkt. Und es ist sehr schwer, wenn plötzlich alles zum "Krankheitsding" wird, weil es nicht anders möglich ist.

    Das erobern und nutzen von Inseln, die nur Dir gehören, ist so wichtig, aber es muss auch umgesetzt werden können.

    Vielleicht findest Du hier über den Austausch die Kraft, solche Inseln zu suchen und zu nutzen.


    Viele Grüße und viel Kraft Euch!

    Magdalena

    Hallo Anja,

    ich habe Dich und Eure Geschichte eben erst gelesen und mag Dich hier willkommen heißen!
    Es geht mir wie Brigitte, es ist schwer sich vorzustellen, wie Euer Alltag und das Wissen um die Krankheit sein mag.

    Gut, dass Du hierher gefunden hast, auch, wenn das Schreiben nur kurze Auszeiten birgt, kann es so helfen und hier gibt es Menschen, die mit freundlichen Augen lesen. Hier kann man fragen, erzählen, Freude und Traurigkeit teilen oder auch einfach nur mal Frust abschreiben.

    Insofern: nutz das Forum, wie es für Dich gut ist.


    Viele Grüße

    Magdalena

    Hallo zusammen,

    für mich war der Rat/Vorschlag, auf das "Dashboard" umzustellen, eine sehr gute.

    So kann ich als Gewohnheitstier ;-) viel besser zurecht kommen.

    Und alles, was noch fremd ist, kann ja kennengelernt werden, es geht uns ja allen so und ich finde es großartig, dass so viel Mühe in dieses Forum gegeben wird!


    In diesem Sinne,

    viele Grüße an Euch alle,

    Magdalena

    Hallo Heike und in die Runde,
    genau wegen solcher Informationen liebe ich u.a. auch dieses Forum. Denn, genau, diese Dinge geschehen im Stillen. Ich hatte durchaus mitbekommen, dass der 3fach Schutz für gesetzlich Versicherte nicht so gut sei wie der 4fache, aber das es nun so geregelt wurde, ist mir noch nicht untergekommen.
    Danke für das verbreiten (und vorher lesen!) solch wichtiger Informationen!


    @Brigitte, das finde ich aber ganz heftig. Da sieht man, wie sehr unsere Medizin in einer gesellschaftlichen Spaltung unterlegen ist. Vermutlich hat der reine Impfstoff nicht genug eingebracht und man konnte über die PK mehr abrechnen...zumindest liegt so eine Vermutung nahe.


    Schön, dass nun alle den besseren Schutz erhalten werden, die ihn brauchen/wollen!


    Viele Grüße
    Magdalena

    Liebe Brigitte,
    oh, da habt Ihr einen großen, mutigen Plan - und das finde ich richtig gut!
    Wenn man das Gefühl hat, da, wo man ist, war es eine ganze Zeit richtig, weil es Gründe gab, aber für die Zukunft wünscht man sich etwas anderes, soll man versuchen, seinen Plan zu verwirklichen!
    Du bist eine tolle Frau, wie ich Dich hier im Forum erlebe, und Du weißt, was Du beachten musst.
    Dazu hast Du den Mut, Euer Leben zu verändern - großen Respekt und vielleicht erfahren wir hier übers Forum ja auch, wie es für Dich und Euch weiter geht.


    Alles Gute! :-)


    Liebe Grüße
    Magdalena

    Liebe Brigitte,
    off topic, denn zu Deiner Suchanfrage kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, würde mich ein solches Verzeichnis aber auch interessieren (familär), aber ich hatte gleich beim ersten Beitrag ein irgendwie ungutes Gefühl und jetzt frage ich mich (und möchte Dir damit nur mein Interesse und mein Mitempfinden ausdrücken, nicht Dich bedrängen oder ausfragen!) und damit auch Dich, ob es hoffentlich kein Problem für Deine Kinder gibt?
    Musst nicht antworten, wollte es aber nicht so stehen lassen...


    Liebe Grüße
    Magdalena

    Danke, liebe Heike, durch Dich haben so viele Menschen die Möglichkeit, sich seriös und aktuell über Pflegeerleichterungen zu informieren, klasse, dass Du immer auf dem neusten Stand bist und dies auch so weiter gibst, kostenfrei dazu!
    Ich habe mir den Ratgeber durchgelesen, er war sehr ansprechend und einfach erklärend aufgebaut, gut gemacht!
    Für mich ergaben sich nun keine Neuigkeiten, aber ich bin der Meinung, Wissen aufzufrischen schadet nie.
    Und er ist wirklich geeignet, um auf die verschiedenen Bedürfnisse und Veränderungen in der Ernährung im Alter einzugehen!


    Liebe Grüße
    Magdalena

    Liebe Heike,
    leider kenne auch ich diese nicht schöne Verrohung der Zwischenmenschlichkeit, insbesondere da, wo es nicht um nahe Kontakte geht, sondern um das schnelle "abgreifen von Informationen!
    Kostenlos - was denn sonst??
    Du hast doch sicherlich gern und auch ohne Kosten und ganz sicher mal so eben nebenbei Deine Ausbildung, Dein Studium, Deine Fort- und Weiterbildungen absolviert...oder??
    Nein, das ist nicht hinzunehmen und das darf und sollte man auch öffentlich machen.
    Ich bin nicht sicher, wieviel es wirklich bringen wird, aber immerhin hast Du Dich grade gemacht und für Dich eine klare Strategie entwickelt, wie Du damit in Zukunft umgehen willst! Und das ist gut.
    Damit sich wirklich etwas ändert, müssen wir nicht nur lernen, dass "sprechende Berufe" genauso wertig sind, wie praktische und uns fragen, wie wir angesprochen werden möchten, welchen Umgang wir uns mit uns selbst wünschen. Und immer wieder auch eine klare Rückmeldung, das geht so für mich nicht. Klar, sachlich.
    Ob es etwas bringt...und sei es, für sich selbst. Sich selbst schützen ist etwas, was wir dürfen und sollten, traurig, dass es dazu erst kommen muss.


    Ich weiß Deine Arbeit stets zu schätzen und bin froh, hier dazu gehören zu können!


    Liebe Grüße und ein :tung: für die, die so mit einem umgehen (wollen) und für Dich: :brav:
    Magdalena

    Wir haben bei Freunden gefeiert, es wurde selbst Musik gemacht, es gab auf der extra geschützten Terrasse einen Heizplilz und für mich wären Decken bereit gewesen.
    Natürlich gab es auch viel Alkohol, aber genauso war es kein Thema, wenn jemand nicht trinken wollte (Autofahrer, Medikamente), Stimmung hatten wir alle zusammen!
    Und fast alle kamen kostümiert - für die wenigen Anderen hatten die Gastgeber noch Ersatzkostüme!
    Es hat so viel Spaß gemacht und gab viel Schönes zu sehen an Kreativität!
    Die, die gefeiert haben, mögen sich jetzt gut erholen und die schöne Stimmung noch genießen, die anderen haben es "bald geschafft", heute schien bei uns herrlich die Sonne, während gestern Nachmittag von Regen, Hagel, Sonne bis hin zu Wind und Schnee alles dabei war.


    Alaf, Flötau! :-))


    Magdalena

    Hallo Katharina.
    Vielen Dank für Deine ausführliche Vorstellung, sei willkommen hier im Forum,wo Du sicher viele Fragen klären kannst, aber auch Austausch findest!
    Viel ist auf Euch in der kurzen Zeit schon zugekommen, Du bist sehr gut informiert und unterstützt Deine Mutter nach allen Kräften, ganz klasse!
    Schlimm, dass so viel Leid ausgehalten werden muss!


    Komm gut hier an, viele Grüße!
    Magdalena

    Hallo Andrea,
    sei willkommen hier im Forum!
    Keine einfache Situation, aber vielleicht ist es noch nicht an der Zeit, die Frage stationär oder nicht noch nicht endgültig klären zu müssen?
    Was ist mit den Betreuungsleistungen? Klar, das ist nicht viel Geld, aber damit könnte ein wenig Betreuung schon organisiert werden, am ehesten (weil günstiger, gleich mehr Zeit für Deine Mutter) mit jemandem, der das selbst abrechnen darf, aber kein Pflegedienst ist.
    Auch Hilfe zur Pflege/Sozialamt wäre eine Idee, wenn es finanziell nicht möglich ist, die benötigte Hilfe/Pflege/Betreuung zu finanzieren.
    Was ist mit Nachtpflege? Darüber habe ich kein Wissen, aber es wäre eventuell noch eine Idee?
    Und dann: wenn es zu einem Heimeinzug kommen sollte, ist glaube ich wichtig, dass es Menschen (Dich, die Familie) gibt, die besuchen, da sind, sich kümmern, einmischen. Davon hast Du ja selbst schon einiges erlebt. Natürlich, das ist ein großer Einschnitt, aber wenn es keine andere Möglichkeit gibt, ist ein Heim sicher auch keine ganz schlimme Lösung. Auch, wenn man es sich immer anders gewünscht/vorgestellt hat. Das Leben fragt uns nicht danach und wir müssen uns an dem orientieren, was uns jetzt an Aufgaben gestellt wird.


    Die Überlegung, dass ein betreutes Wohnen die Idee wäre, weiß ich nicht. Dort gibt es meist behindertengerechtes Wohnen (das wäre auch zu Hause machbar, Wohnraumanpassung), ein Pflegedienst bez. alle weiteren Hilfen müssen finanziert werden - genauso, wie zu Hause auch.
    Es gibt aber auch sogenannte "Demenz-WG´s", sie heißen manchmal auch anders, aber es sind größere Wohnungen, die aber nicht mit einem großen Heim vergleichbar sind, in denen demenzerkrankte Menschen leben können, auch mit körperlichem Pflegebedarf - je nach Ausrichtung. Vielleicht kannst Du Dir da etwas anschauen bei Euch in der Gegend, so dass die Sorge vor der stationären Unterbringung vielleicht nicht mehr ganz so groß sein muss?


    Ich wünsche Euch, dass Ihr nicht holterdiepolter eine Entscheidung treffen müsst und dass Ihr etwas findet, mit dem sich alle möglichst arrangieren können, selbst, wenn es nicht die Ideallösung sein sollte.


    Viele Grüße
    Magdalena

    Hallo,
    ich heiße Dich hier im Forum willkommen.
    Sicher gibt es kompetentere Mitglieder, die Dir eine erste Antwort geben können!
    Durch die Pflegeversicherung ist ein Teil der Kosten, die bei Pfegebedürftigkeit und Betreuungsnotwendigkeit entstehen, gedeckt, aber, es ist nie eine Vollkaskoversicherung. Dennoch sollte niemand so eingeschränkt werden, nicht sich selbst und seine Familie absichern zu können.
    Aber - das können sicher andere besser beurteilen und ggf. raten.


    Auf guten Austausch,
    viele Grüße
    Magdalena

    Hallo Rosenblatt,
    sei willkommen hier im Forum, wo Du lesend und schreibend stets Austausch finden kannst!
    Erzähl uns in einem eigenen Thema (nach dieser Vorstellung hier, im geschützten Bereich, wo nur angemeldete Mitglieder lesen können) mehr von dem, wofür Du Dir Austausch suchst und beteilige Dich an schon eröffneten Themen, auch, wenn sie schon älter sein sollten.
    Das Forum ist so umfangreich, dass es viel zu entdecken gibt.


    Viele Grüße
    Magdalena

    Liebe Heike,
    nach einem erholsamen, schönen Urlaub wünsche ich Dir ein weiteres, sehr erfolgreiches 2018!
    Du wirst ganz sicher auch in diesem Jahr wieder vielen Menschen helfen, Recht zu bekommen, zu behalten, gerecht(er) eingestuft zu werden und manchmal auch nur mit einem kurzen Rat ganz viel Last von Schultern zu nehmen!


    Dir und allen Lieben hier ein freundliches 2018, welches uns Spaß macht, entdeckt zu werden, Tag für Tag!
    Und Schmerzen, die wir an die Seite stellen können, immer wieder, Gesundheit, die da sein darf, wo immer es geht.


    Liebe Grüße in die Runde
    Magdalena

    Hallo Mathias,
    ich kann Dir leider nicht viel helfen, begrüße Dich aber hier in unserem schönen Forum!
    Meine Schwägerin, mittlerweile in den 40ern, hat durch einen Sauerstoffmangel unter der Geburt deutliche Handicaps, zudem hat sie eine Trisomie 21, ist pflegebedürftig, kann nicht allein leben, geht in einer Werkstatt arbeiten (wenn "Lust" da ist, ... )
    Komm gut hier an, hier erfährst Du Austausch, Zuspruch, kannst Entspannung finden und Last ablegen.


    Viele Grüße
    Magdalena

    Hallo Isabela,
    auch ich heiße Dich hier im Forum willkommen!
    Lies Dich ein und mach gerne ein eigenes Thema auf, wenn Du mehr erzählen möchtest oder Fragen hast. Zudem freuen wir uns, wenn Du Dich auch in die anderen Themen einbringst, denn jede/r von uns hat ja seine Erfahrungen, die einem anderen helfen können und wenn es die Unterstützung ist, Kraft zu spenden, zuzuhören!


    Viele Grüße
    Magdalena