carekonzept pflegeberatung

Ethel pflegt Ihren Mann nach Schlaganfall (Rechtsseitige Lähmung, schwere Aphasie) Alter 54

  • Am 1. März hatte mein Mann ( 54 ) einen schweren Schlaganfall. Er ist gleich auf die Stroke Unit nach Greifswald gekommen, danach folgte die Reha - Maßnahme im Neurologischen Zentrum bis August. Ich habe Ihn während der Reha 2x wöchentlich begleitet in der Pflege mitgeholfen und gelernt und ihn zu seinen Therapien begleitet.


    Ich habe während dieser Zeit viel über die Pflege und Therapien gelernt und habe ihn danach wieder nach Hause geholt und pflegte ihn trotz Berufstätigkeit mit Hilfe eines Pflegedienstes.


    Es gab immer wieder Rückschläge, aber das Schlimmste war sein Suizid im Juli 2011 - 6 Tage vor der Hochzeit unserer Tochter. Es sah schlimm aus und wir haben uns schon fast mit dem Schlimmsten abgefunden, als er wieder aus dem Koma erwachte.


    Danach folgte ein Luftröhrenschnitt , das Legen einer PEG usw. - dann wieder Reha im Neurologischen Zentrum im Greifswald(tolle Klinik !!!!) Ich hoffte, daß die Trachealkanüle bald entfernt werden würde, aber seine Schluckstörungen sind so stark, daß er sie heut noch hat. Er war dann 3 Monate in der "WG" in der Intensivpflege danach habe ich ihn zu mir nach Hause geholt und hatte für 7 Stunden die Begleitung des Intensivpflegedienstes.


    Ab April ist diese Leistung von der Krankenkasse gestrichen worden, so daß ich jetzt mit vielen Fragen allein da stehe, die Krankenkassen mauern und die Hausärzte sind oft hilfloser als man selbst.


    Mein Mann muß immer noch abgesaugt werden - die Schlucktherapie läuft, er hat schon Fortschritte gemacht.


    Am Schlimmsten ist seine Aphasie, ich weiß oft nicht was er denkt, möchte usw. Seine Wünsche kommen per Gestik sehr lasch rüber und wenn ich nicht gleich errate was er will, gibt er auf und winkt ab.


    Ich hoffe, daß mir jemand in dieser Richtung helfen kann, auch in diversen medizinischen Fragen, die immer wieder auftreten. Zur Zeit ist seine Spitzfußstellung auch so ein Thema, es behindert bei den Laufübungen.


    :by: Ethel

  • Hallo Ethel,
    Herzlich willkommen im Forum!Schön,das du uns gefunden hast. :hi:
    Das ist ein ganz großer Batzen,den du da trägst!!!Kenne das aus eigener Erfahrung.Mein Partner hatte eine Blutung und dann alle Komplikationen.
    Die Spitzfussgymnastik kannst du selber machen.Die Zehen viel nach oben bewegen.Den Fuß versuchen in 90 Crad Stellung zu bewegen.Wenn dein Mannn sitzt,die Beine nach unten drücken,so das die Fersen auf den Boden kommen.Nach 2 Wochen müsste sich eigentlich ein anderes Bild ergeben.
    Mein Partnerkonnte gar nicht schlucken.Er bekommt seit Oktober Skopoderm Pflaster.Das hilft,den Mund trocken zu halten und reduziert deutlich das Absaugen.Ansonsten kannst du auch den Bereich zwischen Nase und Lippe,Kinn nach unten streichen,die Arme anheben.Das fördert den Schluckvorgang.
    Wenn ihr im Rechtsschutz seit,evtl mal nachfragen,ob das rechtens ist und Anwalt einschalten.Dann geben die Kassen schneller nach.
    Mein Schatz hat 1 Jahr nichts gesagt,teilweise auch nicht reagiert.Male ihm schöne Dinge aus,die ihr noch unternehmen wollt,immer wieder!Zeig ihm,das du auf seine Meinung Wert legst.Ich warte manchmal auch noch lange auf eine Antwort.Gebt ihm das Gefühl,das er gebraucht wird und Aufgaben hat.
    Viel Erfolg,und Lg Reivii :)

  • Hallo Ethel,


    herzlich willkommen!
    Bin ganz eilig heute, später mehr.
    Schön dass du hier bist! :winke:


    Viele Grüße,
    suse

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.