Zusatzbeiträge bei den gesetzlichen Krankenversicherungen

  • Hallo,


    die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalens beantwortet folgende Fragen zu den von den Krankenkassen erhoben Zusatzbeiträgen:


    Warum kommen viele Kassen nicht mit dem Geld aus und müssen nun einen Zusatzbeitrag erheben? Wie hoch sind die Zusatzbeiträge? Wer muss den Zusatzbeitrag nicht bezahlen? Beteiligt sich der Arbeitgeber am Zusatzbeitrag? Was passiert, wenn ich nicht zahle? Gibt es dennoch Kassen, die eine Prämie auszahlen? Wann gilt das Sonderkündigungsrecht? Wie viel Zeit bleibt für die Kündigung? Was passiert nach der Kündigung? Was passiert, wenn ich meine neue Versichertenkarte nach einem Wechsel nicht sofort bekomme? Was sollten man beim Wechsel der Krankenkasse beachten? Welche ist die beste Krankenkasse?



    Versteckt im Beitrag gibt's auch noch einen Link zu einem Musterschreiben zur Sonderkündigung: KLICK!


    Viele Grüße,
    suse

  • Hallo Heike, also noch hat die BArmer Ek keinen Zusatzbeitrag erhoben.


    Aber ich denke es wird nicht mehr lange dauern.... :doofy:


    Gruss Karin

  • Hallo Heike,


    ich werde wohl doch wechseln, obwohl ich ja eigentlich nicht wollte. :chinese:


    Was ich bislang allerdings nicht wußte: während Kinder ja normalerweise "gratis" mitversichert sind, im Rahmen der Familienversicherung, gilt das für Halbwaisen nicht! Die sind nämlich freiwillig versichert und deshalb ebenfalls (zusatz)beitragspflichtig.. :thumbdown:


    Unsere Kasse hat zum 01.04. erstmals Zusatzbeiträge erhoben, das sind für uns drei 24 Euronen Mehrkosten jeden Monat.


    Viele Grüße,
    suse

  • Hallo Heike,


    unsere Kasse, die meiner Mutter und meine, hat für 2010 zugesichert, keinen Zusatzbeitrag zu erheben. Hätte sie es nicht, hätte ich wahrscheinlich einen Gewissenskonflikt, denn ich bin, was meine Eltern betrifft, sehr zufrieden gewesen im letzten Jahrzehnt. “Klein aber fein.”


    Ich selbst würde ziemlich sicher wechseln, schon aus Vergleichsgründen, da bei mir zum Glück bis jetzt wenig Leistungen dran hängen. Für einen chronisch kranken Menschen würde ich es mir zweimal überlegen wegen der acht Euro, wenn die Leistungen stimmen.


    LG


    Karl

  • "Nach Informationen aus Branchenkreisen bereiten die ersten AOK-Unternehmen Zusatzbeiträge von acht Euro im Monat vor. Seit Februar haben bereits Krankenkassen wie die DAK, KKH-Allianz und rund ein Dutzend Betriebskrankenkassen (BKK) Zusatzbeiträge eingeführt.


    Die AOK-Erhöhungen könnten schon ab Mai gelten, wenn die jeweiligen Verwaltungsräte Ende April zustimmen. "


    :arrow: Informativer 3-Seiten- Artikel im "Handelsblatt" . Klick!

  • "Einheitsbrei war gestern. Heute bieten Kassen ihren Mitgliedern unterschiedliche Leistungen – zu unterschiedlichen Preisen. Wie Wechselwillige den optimalen Anbieter finden.


    Es geht um mehr als nur Geld
    Checkliste für Familien mit Kindern
    Checkliste für Ältere und chronisch Kranke
    Checkliste für Gesundheitsbewusste
    So funktioniert der Wechsel"

    Ein Bericht von Focus-online über Kosten-Nutzen-Verhältnisse von Krankenkassen.

  • Hallo,


    da ich gerade meiner Krankenkasse wegen der Einführung des Zusatzbeitrags gekündigt habe, schaue ich natürlich, welche Kassen auch im nächsten Jahr garantieren, ohne Zusatzbeiträge auszukommen.


    Eine Liste dazu findet ihr hier: Klick!


    Hat jemand von euch einen Tipp für mich ? Ich schwanke im Moment zwischen Securvita und Techniker.


    Viele Grüße,
    suse

  • neben dem Zusatzbeitrag ist die Erreichbarkeit, Nähe und die Zusatzleistung der Krankenkasse zu bedenken.


    Einen Vergleich der Krankenkassen unter diesem Aspekt findet man z. B. unter folgendem KLICK


    Liebe Grüße


    Tom

  • Hallo Tom,


    das ist mir schon klar, immerhin stelle ich hier immer die entsprechenden Links ein... ;-)


    Interessantes zum gleichen Thema findet man auch hier:


    Stiftung Warentest: Krankenkassen Wahltarife nicht immer empfehlenswert


    Individueller Preis- und Leistungsvergleich von 118 Krankenkassen


    Hartz IV-Empfänger sollen die Zusatzbeiträge der Krankenkassen selbst bezahlen


    Finanztest testet Service von Krankenkassen


    Neu: Krankenkassenbewertung basierend auf persönlichen Erfahrungen der Versicherten


    Ich habe auch schon im letzten Link geschaut, aber EURE Erfahrungen oder eben Tipps für eine weitere Kasse. die mir bislang noch nicht ins Auge gesprungen ist, wären mir natürlich lieber.


    Viele Grüße,
    suse

  • Hallo Suse,


    na ja, meine Erfahrung mit der Kasse meiner Frau sind absolut TOP, aber das liegt nur daran, dass eben der direkte Kontakt zu einer kompetenten und vor allem entscheidungsfähigen Filiale vor Ort ist und dort uns sehr wohl gesonnene Mitarbeiter tätig sind. Deshalb bringt es Dir m. E. nix wenn ich sage, dass meine Frau bei der IKK ist.


    Entscheidungskriterien beim Wechsel wären für mich:
    -Lokal erreichbare Kasse und zwar eine, wo Entscheidungsträger sitzen und nicht nur ne Tippse, die eben den Schriftverkehr annimmt und Formulare ausgeben kann (meine eigene KV ist derzeit noch so eine). Wenn es drauf ankommt, dann muss man auch mal mit einem Mitarbeiter tacheles reden können, so habe ich es geschafft, dass meine Frau statt der "letztmaligen Verlängerung" der ambulanten Reha bis 20.10.10 eine weitere Verlängung um sagenhafte 3 Monate bis zum 31.01.11 auf einen Schlag bekommen hat.
    -Zusatzleistungen, die in mein Profil passen und meine persönlichen Zipperlein behandeln.
    -Geld (Zusatzbeitrag, Berechnungsmethode bei freiwilliger KV), Sondertarife würde ich keine abschließen.


    Liebe Grüße


    Tom

  • Hallo Suse,
    also ich war bis vor 2 oder 3 Jahren in der Securvita und bin dann in die BIG gewechselt.
    Der Wechsel erfolgte, weil die Securvita mich in einer Sache hatte hängen lassen und dann sehr lange Bearbeitungszeit hatte, wenn es diffiziler war.
    Mit der BIG bin ich bisher sehr zufrieden. Was mir entgegen kommt, ist, dass die 24 Stunden erreichbar sind und alles recht gut klappt. Als es noch eine Beitragskonkurrenz gab, also unterschiedliche Beiträge bei den Kassen, war die BIG eine der preiswerten und im Krankenkassenranking, das ich damals rausgesucht hatte, auf Platz 2 oder 3.
    LG Heike


    PS.: Die TK war mal gut. Ich höre in letzter Zeit aber häufiger, dass die nachlassen...

  • Hallo,


    ich bin seit gut 4 Jahren bei der TK und sehr zufrieden auch wenn sie mir im letzten Jahr keine MuKiKur genehmigt hatten, weil ich im Jahr davor schon eine hatte, aber anderes Thema.


    Es klappt immer alles gut und Reibungslos mit den Hilfsmitteln für meine Tochter Nicole. Ab und an wird erst ein Gutachter geschickt ob ich diese Sachen auch wirklich brauche, aber auch gut. So bekomme ich doch auch Tipps wie es evtl günstiger geht.


    Vorher war ich bei der AOK und hatte nur noch Probleme. Die hatten mir sogar das Pflegebett von Nicole nicht genehmigen wollen, weil ich sie ja auch auf dem Fußboden wickeln könnte :cursing:




    Im nächsten Jahr will die TK keine Zusatzbeiträge verlangen und was dann passiert werden wir sehen.




    Was aber alle KK nach wie vor falsch machen, das die die teuren Preise der Sanitätshäuser einfach so übernehmen. Da müsste meiner MEinung nach mehr passieren. Warum muss z.b. nur eine Kopfstütze für einen Kinderrolli 350€ !!!!!!kosten??? nur ein Polster an 2 Stangen!!! könnte da noch einige Beispiele nennen aber das gehört ja nicht her.



    LG Anke