Genehmigung für Krankengymnastik-Rezepte entfällt ab 1.4.2010

  • Ja, es gibt auch noch etwas positives über die Krankenkassen zu berichten.


    Die Betriebskrankenkassen im Versorgungsbereich "Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein" haben eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach Krankengymnastik-Rezepte nicht mehr zur Genehmigung bei der BKK vorgelegt werden müssen. Dies wurde mir heute bei der BKK Alp plus durch einen Mitarbeiter mitgeteilt.


    LG
    Matrose11

  • Verstehe ich irgendiwie nicht so ganz Willi,
    unsere Rezepte bekommen wir vom Doc, gehen damit zur Krankengymnastik und gut iss. ( wir sind auch bei einer Betriebskrankenkasse)
    Hab ich da irgendwas verpasst?
    lieben Gruß
    claudia

  • Hallo Willi und Claudia,
    da sieht man, dass es bei den Kassen doch noch Unterschiede gibt, trotz Einheitsbeitrag. Ich muss bei meiner Kasse Heilmittelrezepte auch nicht vorher zur Genehmigung einreichen.
    Diese von Willi genannte Vereinbarung wird jetzt hoffentlich im Bereich der BKKs zumindest für ein einheitliches Vorgehen sorgen.
    Viele Grüße
    Heike

  • In einem gewissenen Sinne hast Du Recht.
    Nur wenn Du von Deinem DOC ein Krankengymnastikrezept bekommen hast und dieses Deinem Krankengymnast abgegeben hast, mußte der selber zuerst von der Krankenkasse eine Genehmigung
    einholen, was Du natürlich nicht gemerkt hast.
    Ich habe meinem Krankengymnast quasi die Arbeit immer abgenommen und bin zur KK gefahren, die nur 500m entfernt ist, habe mir die Genehmigung erteilen lassen und hab dem Krankengymnast das genehmigte Rezept abgegeben.
    Die Krankengymnastik für meine Frau erfolgt ja mit Hausbesuch. Vielleicht liegt es daran ?
    Wenn ich mit meiner Frau in Urlaub fahre,muß ich ein genehmigtes KG-Urlaubsrezept mitnehmen, sonst erfolgt keine Behandlung am Urlaubsort. Ich habe am Urlaubsort schon mehrere
    KG-Praxen gefragt, keiner macht die Behandlung ohne genehmigtes Rezept.
    Auch die BKK hat mir schon gesagt, dass dies eine allgemeine Praxis bei den KG-Praxen sei, weil die Angst haben ihr Geld nicht zu bekommen.



    LG
    Matrose11

  • Hallo,


    ich bin AOK Mitglied und kenne das mit der Vorhergenehmigung auch, allerdings brauche ich das nicht bei der normalen Verordnung von 6x KG oder ähnlichem.


    Für meinen Mann , der immer mindestens 10 Anwendungen fortlaufend verordnet bekam, musste ich dann zur Kasse , um den Stempel zu holen....., aber auch nur dann, wenn die in der Praxis vergessen hatten, anzukreuzen, das das eine Verordnung ausserhalb des Regelfalles ist.


    Das besagte dann schon , das das absolut notwendig ist und keiner weiteren Genehmigung bedarf.


    Ich hab auch schon erlebt, das ich 2 Verordnungen vom gleichen Arzt hatte, einmal zur Logopädie und einmal für die Lymphdrainage, die Verordnung der Logo bedurfte keiner Genehmigung.........., bei der für die Lymphdrainage wollte die Praxis die Genehmigung.


    Bei der AOK sagte man mir dann, das wär gar nicht üblich, und auch nicht notwendig........!


    Die Praxis für Logo und Lymphdrainage war übrigens die gleiche..........


    Seltsam manchmal.....oder einfach nur Gutdünken ?


    LG


    Gaby

  • Hallo Willi!
    Diese Genehmigung außerhalb des Regelfalls habe ich für meine Tochter schon einige Jahre. Wir haben am Anfang vom Jahr das erste Rezept zur Krankenkasse gefaxt und daraufhin direkt die Genehmigung für das ganze Jahr bekommen.
    Haben wir, glaube ich, für dieses Jahr auch bekommen - ABER
    die kassenärztliche Vereinigung würde meinen Kinder- und Jugendarzt in Regress nehmen, wenn er mehr als 10x KG je Rezept verschreibt. Heißt, es könnte ihm bei Überprüfung passieren, dass er die überschüssigen Verordnungszahl (wir hatten Quartalsrezepte mit z.B. 22 x KG) aus eigener Tasche tragen müsste. Super - oder?
    Bei 2x wöchentlich KG bin ich alle 4 Wochen beim Arzt - Logopädie haben wir 1 bis 2 x wöchentlich - so dass ich hier im Schnitt auf 6 Wochen komme - heißt also, ich kann nicht einen Praxisbesuch für alle Verordnungen machen, sondern bitte schön immer wieder hinfahren - denn für das Logo-Rezept mussn noch ein Hörtest gemacht werden und außerdem darf bzw. muss ja ein Rezept innerhalb 10 bis 14 Tagen (?) ab Ausstellungsdatum begonnen werden
    Da darf sich keiner wundern, wenn ich innerhalb einer Woche hier im Umkreis mehr als 350km verfahre - oder?


    Der Kinderarzt ist über diese Regelung auch alles andere als glücklich - aber was soll er machen? Ich bin ja froh, dass wir immer noch die KG in der erforderlichen Menge bekomme - da sagt jeder, dass da mächtig bei gekürzt wird und 2 x wöchentlich keine Selbstverständlichkeit sei...


    Viele Grüße
    Silke