carekonzept pflegeberatung

Notvertretungsrecht für Ehegatten beschlossen

  • Hallo miteinander,

    gerade habe ich gelesen, dass heute entschieden wurde, dass Ehegatten ein Notvertretungsrecht bekommen.

    Dies gilt für den Notfall, Unfall, aber auch bei schwerer Erkrankung.

    Es wurde bisher fälschlicherweise zwar oft angenommen, auch, wenn vielen bereits klar ist, dass eine entsprechende Vorsorgevollmacht notwendig ist, dass Ehegatten im Falle eines Unfalls o.ä., dass Ehegatten in einem solchen Fall medizinische Informationen und Anweisungen geben könne. Dies ist jetzt vom Bundesrat beschlossen worden.

    Der Justizminister von Baden-Württemberg hat dies heute verkündet.

    Der Bundesrat hat jetzt eine Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts beschlossen und damit den Weg für die Notbetreuung, die aber auf sechs Monate begrenzt ist, beschlossen.

    Sollte der Mensch eine anders lautende Vorsorgevollmacht haben als womit dieser Fall ausgeschlossen wird, gilt natürlich diese.


    Gelesen auf "Zeit online", von der dpa als Quelle, für Euch zusa gefasst.


    Viele Grüße

    Magdalena


    "Rumgeschubst, wie eine alte Schachtel Wachsmalstifte; aber die leuchtenden Farben habe ich mir immer bewahrt!" (Zitat aus: "Gottlos", K. Slaughter)

  • Guten Morgen Magdalena,


    vielen Dank für diese Info, hoffe, dass sie überall publik wird und akzeptiert wird.


    Liebe Grüssle


    Brigitte

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung Sternenkind seit 9.5.2020