Peter - wohnt 500 km von seinen Eltern entfernt

  • Hallo,

    meine kurze Vorstellung!

    Ich bin Peter und neu hier. Aus welchen Grund weil meine Eltern in einem Alter sind wo Sie langsam Pflegebedürftig werden und ich von Ihnen 500 Kilometer entfernt wohne. Und für mich ist so eine Situation ganz neu und ich fühle mich ziemlich hilflos und Überfordert wegen der Neuen Erfahrung die ich so machen darf. Ich benötige aus meiner Sicht Informationen die mir helfen mit diesem Thema leichter klar zu kommen. Kann mir diesbezüglich jemand Tipps geben?

  • Guten Abend Peter

    herzlich wilkommen im Elternpflegeforum.


    Welchen Hilfebedarf haben Deine Eltern? Wie sehen die Defizite aus?


    Was erwarten Deine Eltern von Dir und können Deine Eltern sich selber Helfer mit an Bord holen z.B. Pflegedienst, organisierte Nachbarschaftshilfe, Besuchsdienste für Senioren, Haushaltshilfe?


    Wichtig wäre eine Generalvollmacht und eine Patientenverfügung.


    Besteht ein hoher Hilfebedarf sollte ein Antrag auf Pflegegrad gestellt werden, damit Hilfe zur Pflege eingekauft werden kann.


    Sicher gibt es in der Region Deiner Eltern einen Pflegestützpunkt der Euch beraten kann, was, wo regional möglich ist an Hilfsmöglichkeiten.


    Gibt es hiroganische Veränderungen, sollte eine Betreuung angeregt werden, die von Angehörigen oder Freunden übernommen werden könnte wenn die Eltern zustimmen.


    Liebe Grüssle und passende Helfer zur Seite


    Brigitte

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung

  • Hallo Peter,willkommen hier im Elternpflegeforum!

    Du bekommst hier jede Menge Tipps, Austausch, die Möglichkeit, Deine Sorgen aufzuschreiben..

    Was genau wünschst Du Dir für Tipps?

    Wenn Du für Deine Fragen ein eigenes Thema aufmachen magst, können später Menschen, die vielleicht die gleichen Fragen haben, die Antworten leichter finden.

    Hier in der Vorstellung würden sie untergehen.


    Sich auf so einenl neue, sicher auch angstbesetzte Situation einzustellen, ist nicht leicht, das wissen wir hier aus eigener Erfahrung.

    Gerade deshalb ist es klasse, wenn sich die Angehörigen, so wie Du jetzt, frühzeitig um Informationen bemühen.


    Viele Grüße,

    Magdalena

    "Rumgeschubst, wie eine alte Schachtel Wachsmalstifte; aber die leuchtenden Farben habe ich mir immer bewahrt!" (Zitat aus: "Gottlos", K. Slaughter)

  • This threads contains 4 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.