Smile: Pflege meinen Vater seit 2 Jahren

  • Hallo zusammen,

    ich pflege meinen Vater (Pflegegrad 4) seit 2 Jahren und bis jetzt geht es - toi, toi, toi! - relativ gut. Ich bin sehr spontan zu ihm in die Wohnung gezogen, kann von dort aus online arbeiten und so meine Wohnung in München behalten und meinen Lebensunterhalt verdienen. Außerdem bekomme ich noch Pflegegeld, das hilft.

    Mein einziges Problem ist, dass ich von heute auf morgen mein gesamtes Leben in München aufgegeben habe und jetzt auf dem Land wohne. Mein ganzes Umfeld ist aber in München ...

    Trotzdem geht es einigermaßen, aber ich fühle mich natürlich etwas einsam hier .


    Ich lese schon einige Zeit mit und bewundere diejenigen, die es noch sehr viel schwerer als ich haben.

  • Hallo Smile


    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.


    Du könntest hin und wieder die Kurzzeit und Verhinderungspflege nutzen, sowie die 125 Euro ergänzende Betreuungsleistung, um Freiraum zu bekommen und um Deine Münchner Kontakte zu pflegen und nicht zu verlieren.


    Gäbe es noch weitere Angehörige, die etwas Zeit an Euch verschenken könnten, damit Du etwas für Dich tun kannst?


    Lässt Dein Vater zu, dass andere Personen sich um ihn kümmern und erkennt er, dass Du auch etwas Freiraum brauchst?


    Liebe Grüssle und alles Gute


    Brigitte

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung

  • Hallo Smile,

    schön, dass Du Dich nun auch austauschen magst.

    Es ist immer schwierig, zwei völlig verschiedene Bereiche des eigenen Lebens so miteinander zu verbinden, dass es einem trotzdem gut damit geht.

    Vielleicht gibt es Möglichkeiten, Hilfe so zu organisieren, dass Du zu gewissen Zeiten auch in München sein kannst, dort an Veranstaltungen, Festivitäten oder einfach dem Leben Deiner Freunde teilnehmen kannst.

    Zudem gibt es vielleicht Ideen, wie Du Dich auch auf dem Land einbringen kannst, um auch dort Kontakte zu knüpfen. Nicht stattdessen, sondern ebenfalls.

    Zwei Jahre sind ja schon eine Weile, da sollte man schauen, dass man auch selbst zufrieden ist.

    Wie Du sicher schon festgestellt hast, besteht hier immer die Möglichkeit, sich auszutauschen.

    Auch das kann gegen Einsamkeit helfen.


    Viele Grüße

    Magdalena

    "Rumgeschubst, wie eine alte Schachtel Wachsmalstifte; aber die leuchtenden Farben habe ich mir immer bewahrt!" (Zitat aus: "Gottlos", K. Slaughter)

  • This threads contains 10 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.