carekonzept pflegeberatung

Sabine1964 kümmert sich um ihre eigenwillige Mutter (85)

  • Guten Abend ....

    bin 54 Jahre alt und leider seit ein paar Jahren zu 70 Prozent schwerbehindert und erwerbsunfähig. Vor 4 Wochen habe ich meine charakterlich recht eigenwillige 85jährige Mutter in betreutem Wohnen untergebracht und sie sträubt sich immer noch sehr gegen alles. Ich würde hier im Forum über eure Erfahrungen lesen, damit ich mein schlechtes Gewissen vielleicht ein wenig beruhigen kann. ;-) Danke.

  • Guten Morgen Sabine,


    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.


    Wenn Du Dich hier im Forum umgesehen hast, wirst Du erkennen, dass es viele Oldies mit charakterlichen Besonderheiten gibt und dass viele Kinder lernen müssen, mit diesen Besonderheiten zu leben.


    Immerhin ist Dir der Schritt schon geglückt, dass Deine Mutter in einer betreute Wohnanlage umgezogen ist. Vielleicht findet sie ja positive Anteile an ihrem neuen zu Hause, wenn sie eine Weile dort lebt und andere Bewohner kennen gelernt hat.


    Liebe Grüssle und gute Nerven

    Brigitte

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung



    TUT2008.jpg

  • Hallo Sabine,


    herzlich Willkommen hier im Forum.


    Manchmal hilft es schon, immer wieder zu betonen, dass man selber eingeschränkt ist und das was man helfen möchte einfach nicht helfen kann.
    Meine Eltern mussten auch lernen, dass ich nicht pflegen kann und werden, was nicht heißt, dass ich gar nichts mache. Ich unterstütze so weit ich es schaffe. Der Rest muss entsprechend anders gelöst und geregelt werden.
    Wir haben alle nur unser eines Leben und durch den vielen Stress, Erkrankungen, was auch immer, ist man einfach nicht mehr so belastbar, wie es noch vor Jahren war. Ich persönlich finde es wichtiger Die Zeit mit den Angehörigen mit Gesprächen, Kaffee trinken usw. zu verbringen, als wenn man auch da nur rum hetzt, weil man putzen muss.


    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwer ist, dass schlechte Gewissen abzulegen, aber man schafft es mit der Zeit.




    Liebe Grüße Ines

    Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich haben wollen.

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.