carekonzept pflegeberatung

Mein Mann und ich

  • Hallo,
    mein Mann hat sich so verändert, es macht mich traurig.
    Immer seltener reagiert er wenn ich ihn anspreche, und das er so viel ins Leere guckt gefällt mir gar nicht,
    auch wenn die Ärztin sagt ich soll mir keine Sorgen machen, alles ist ok.
    Nein das ist es nicht, er isst kaum noch selbst, und röchelt oft verschleimt so arg das er Lila anläuft, jedes mal denke ich das wars.
    Auch dem Pfleger ist aufgefallen das mein Mann nicht mehr mit Schalke auf Fragen antwortet.
    Was auch komisch ist, er liegt jetzt oft quer im Bett, und seine Beine liegen auf dem Gitter.


    Für die Reha habe ich mich längst entschieden, hab sogar eine Wunsch Klinik gefunden, ich mag es nicht wenn die Ärztin meines Vertrauens
    mit jemanden aus meiner Familie spricht.
    Es dauert wieso bis die Reha genehmigt wird, wenn überhaupt.
    Mein Mann und ich sind über 40 Jahre zusammen, ich würde es mir nie verzeihen nicht bei ihm gewesen zu sein, sollte er gehen.


    Allen eine gute Nacht :blum:


    Liebe Grüße Ruth :winke:


    Selbst eine schwere Tür hat nur einen kleinen Schlüssel nötig....Charles Dickens 1812-1870

    die Fotos in meine Beiträge gehören mir



  • Liebe Ruth,


    wenn unsere Lebensuhr abgelaufen ist, werden wir gehen und so wird auch Dein Mann gehen, wenn seine Zeit um ist.


    So wie Du die Situation schilderst, könnte es sein, dass er sich so langsam in die Richtung zum Licht bewegt, aber es muss noch nicht soweit sein. Wir haben es nicht in der Hand, das regelt eine andere Macht für uns.


    40 Jahre sind eine sehr lange Zeit und Du warst und bist Deinem Mann eine liebe, treue, gute Ehefrau und Lebensgefährtin. Du bist nie von seiner Seite gewischen, wenn sich sein Zustand verändert, er immer weiter nur noch seinen Weg geht.


    Vielleicht kommt jetzt die Zeit die Loslassen müssen, des Abschiedes und für seine Seele und Dich ein Neuanfang, auf einer anderen Ebene.


    Auch wenn es so entsetzlich weh tut und wir uns etwas ganz Anderes wünschen, so müssen wir annehmen, was geschieht.


    Ganz liebe Grüssle und ganz viel Kraft


    Brigitte

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung



    TUT2008.jpg

  • Dieses Thema enthält 69 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.