Hilfsmittel-Zuzahlungsbefreiung

  • In den Bedingungen des Bundesverbandes der BKK heißt es unter Zuzahlungsbefreiung:


    Chronisch Kranke önnn sich ihre persönliche Belastungsgrenze auch am Jahresbeginn von unseren Mitarbeitern berechnen lassen. Wenn Sie möchten, können Sie diesen Betrag vorab an die BKK entrichten und werden dann von allen gesetzlichen Zuzahlungen für das Kalenderjahr (außer bei Zahnersatz) befreit.


    Da ich ab dem 1.1.2009 von meiner BKK einen Zwangslieferanten mitgeteilt bvekommen habe, darf ich die Inkontinenzhosen für meine Frau nicht mehr in
    der Apotheke kaiufen. In der Apotheke brauchte ich mit edem Befreiungsausweis keine Zuzahlungen zu leisten.


    Unser neuer Zwangs-Lieferant die Firma Attends aus Schwalbach will nun eine Beizahlung von 15.-€ im Monat haben.
    Die Firma Attends ist der neue Vertragspartner auf Grund der gesundheitsreform ab 1.1.2009.


    Wieso muß ich jetzt dazu zahlen, wenn ich es vorher bei der Apotheke nicht brauchte ??


    Kennt sich jemand in dieser Materie aus ??



    Gruß


    Matrose11

  • Hallo Willi, ich bekomme immer die Windeln für meine Mutti per Post zugeschickt.Na nun bin ich ja gespannt ob im Januar auch



    noch......... Meine Mutter ist nähmlich auch befreit für 2009.Sie hat im Dezember 2008 ihren Beitrag eingezahlt . ( AOK )



    Ich lasse mich überraschen !!!!!!




    gruss Karin

  • Hallo Willi, also bei den Windeln brauchte ich nix zuzahlen!!!!!!!!!!!! Bisher jedenfall nix......



    Na ich bin ja gespannt.



    Die Lieferung erfolgte immer am 20.des Monats .



    Gruss Karin

  • Wollte euch einen Tipp geben, die Barmer EK gibt für das Hilfsmittel " Schlafmaske "


    Stromkostenzuschuss !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




    Lb.Gruss KArin

  • Hallo Matrose,
    grundsätzlich gehören Inkontinenzhilfsmittel zu den zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln. Diese unterliegen der gesetzlichen Zuzahlungspflicht von 10 %, maximal 10,- € pro Monat je Indikation. Von den Krankenkassen wurden aber jetzt einheitliche Festbeträge mit Vertragspartnern festgesetzt. Wenn Du ein Produkt wählst, das den Krankenkassen-Festbetrag übersteigt, zahlst Du zusätzlich zum gesetzlichen Eigenanteil, eine Zuzahlung in Höhe des Differenzbetrages.


    Sprich doch mal mit Deinem Apotheker, ob er Dir die Inko-Hosen nicht zu den vereinbarten Preisen Deiner Krankenkasse liefern kann. Denn grundsätzlich kannst Du das Inkomaterial auch weiter bei ihm beziehen. Die Kasse zahlt aber nur den Preis, den sie auch ihrem Vertragspartner zahlt...


    Guckst Du auch mal HIER und HIER. Den Anfang des ganzen Threads findest Du übrigens HIER.
    Beste Grüße Heike