"Veligandu" ist nun auch hier...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 15 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • "Veligandu" ist nun auch hier...

    Hallo!

    Meine Mutter kann durch Arthrose bedingt sehr schlecht laufen und leidet auch unter Schwindelanfällen. So ist sie vorletzte Woche mehrfach in ihrem Haus gestürzt. (Sie hat bisher alleine gelebt - ich habe sie 2x am Tag besucht.) Nach einem Aufenthalt im Krankenhaus haben wir beschlossen, dass sie ab sofort hier bei uns leben soll.... Ja, was soll ich sagen, ohne direkt als "Jammerlappen" oder als herzlos dazustehen?... Ich leide jetzt schon darunter, dass sie hier bei uns lebt. Ich habe noch 1 Ehemann und 2 Kinder, die auch umsorgt werden wollen. Aber das zählt bei meiner Mutter nicht. So war sie schon immer! Wenn sie was will, dann jetzt gleich und sofort. Andere sind egal! Heute Nacht hat sie mich 6x geweckt, weil sie zur Toilette wollte. Dabei weckt sie natürlich mit ihrem Gerufe nach mir alle anderen auch auf. Und dabei kann Sie durchaus mit ihrem Rollator selber dorthin gehen... Tagsüber will sie mich dauernd um sich rum haben... Wenn ich am telefonieren bin, plärrt sie rein, ich soll auflegen und mich um sie kümmern... Anstrengend...

    Der Antrag auf eine Pflegestufe ist gestellt, der Medizinische Dienst kommt Ende der Woche... Eigentlich hatten wir Urlaub für Juli gebucht, den wir auch alle bitter nötig hätten (mein Mann hatte eine Nieren-OP, die uns auch viele Nerven gekostet hat). Urlaub ist jetzt storniert, weil ich meine Mutter nicht alleine lassen kann. Für die Herbstferien haben wir uns überlegt, sie in ein Kurzzeitpflegeheim zu geben, was sie natürlich nicht will...

    Eigentlich wollte ich ab Herbst wieder arbeiten gehen, weil dann unser jüngstes Kind länger Schule hat und es sich von den Stunden her morgens für mich wieder lohnen würde. Tja, das kann ich wohl sein lassen.

    Ja, das wars erst mal... Vielen Dank fürs lesen, das hat schon mal gut getan!

    Liebe Grüsse
  • Hallo Veligandu,

    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.

    Vielleicht ist es sinnvoll, wenn Du/Ihr Deiner Mutter direkt erklärt, dass Ihr auch noch da seid und Du Dich nicht ausschließlich um sie kümmern kannst, auch schlafen musst und dass sie das, was sie alleine erledigen kann, bitte auch alleine erldigen soll.

    Hat Deine Mutter eine eigene, abgeschlossene Wohnung bei Euch?

    Wahrscheinlich ist sie jetzt am Anfang am Austesten, wie weit sie gehen kann und ab wann sie Grenzen gesetzt bekommt.

    Bevor Deine Mutter zur Kurzzeitpflege geht, ist es sinnvoll, mal zum Kaffee trinken und kennen lernen der Einrichtung mit ihr das Heim zu besuchen.

    Nun drücke ich erst mal die Daumen, dass die Pflegestufe bewilligt wird. Seid Ihr auf den Gutachterbesuch etwas vorbereitet?

    Liebe Grüssle und einen regen Austausch hier im Forum

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


  • Hallo Brigitte!
    Vielen Dank für die nette Aufnahme und Deine lieben Worte! Wahrscheinlich hast Du Recht, dass sie erst mal austesten will, wie weit sie gehen kann. Schwierige Menschen werden im Alter ja auch nicht wirklich besser.
    Wir sind z. Zt. am renovieren, d. h. in ein paar Monaten wird meine Mutter ihre eigenen 2 Räume haben (im Untergeschoss), bis dahin lebt sie bei uns im 1. Stock. Ich habe auch die Hoffnung, das es besser wird, wenn sie wieder mehr für sich sein kann.
    Da uns dies alles irgendwie überrollt hat, sind wir auf den Gutachterbesuch nicht so wirklich vorbereitet. Allerdings spreche ich noch mal mit meiner Schwiegermutter darüber, die das alles schon hinter sich hat. Auf der einen Seite hat uns der Sozialdienst des Krankenhauses dazu geraten, eine Pflegestufe zu beantragen, auf der anderen Seite geben sie uns aber nicht viel Hoffnung, dass es bewilligt wird... Wahrscheinlich muss man vollkommen bettlägrig sein, um Stufe 1 bewilligt zu bekommen... tss... Na, mal abwarten.
    Liebe Grüsse