Hilfe ich weiß nicht an wen ich mich wenden kann

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hilfe ich weiß nicht an wen ich mich wenden kann

    Hallo an alle,

    Ich hoffe jemand kann mir helfen denn ich kann nicht mehr.

    Vor einer Woche erfuhr ich das mein 73 jähriger Vater Nierenkrebs hat, er kommt jetzt Freitag in Spezialklinik und meine Mutter 64 Rentnerin soll sich eigentlich um ihn kümmern aber ab nachmittags ist die betrunken und schläft nur. Sie trinkt schon jaaaahre! Bin so aufgewachsen jetzt aber jeden Tag.

    Ich arbeite bis 17 Uhr und kann nicht immer hier her den der Hund muss raus aber mein Vater hat so schmerzen und draußen ist glatt will nicht das er stürzt. Anstatt das die geht schläft sie. Habe ihr zu oft gesagt das es so nicht weiter gehen kann, wenn Vater aus Krankenhaus kommt nach OP braucht der Pflege. Kann ich mir überhaupt irgendwo Hilfe holen? Sie reagiert nur aggressiv sie trinkt doch nicht sagt sie! Und dann wenn was passiert ist das nicht unterlassene Hilfeleistung? Ich bin echt wütend! Hoffe mir kann jemand helfen

    LG
    Tine
  • Hallo Tine,

    ich selbst hab jetzt hier nicht die unltimative Lösung für Dein Problem, aber sicher finden sich hier einige, die wertvolle Tipps für Dich haben. Deshalb empfehle ich Dir dringend erst einmal, Dich hier anzumelden, damit Du auch die ganzen Antworten lesen kannst. Je nach Forenbereich haben Gäste nur eingeschränkte Rechte. Keine Angst, sowas tut nicht weh und kostet auch nix.
  • Hallo Tine,

    das ist sehr bitter für Euch Alle.

    Wenn Du im privaten Bereich Niemanden findest, der nach den Eltern und dem Hund schaut, wäre es vielleicht möglich entweder Hilfe über die organisierte Nachbarschaftshilfe mit an Bord zu holen oder über einen Pflegedienst eine Präsenzkraft ein zu schalten.

    Auf alle Fälle muss der Hund 3x am Tag raus. Möglicherweise kann Dir der Tierschutzverein einen Gassigeher schicken.

    Hoffe, Dein Vater hat schon eine Pflegestufe??????????? Wenn nicht, solltet Ihr diese unbedingt beantragen.

    Könnte der Hausarzt Deine Mutter zu einer Entgiftung und Therapie überreden und einweisen?

    Registriere Dich hier bitte als User, dann hast Du auch Einblick in die Themenbereiche und kannst in Ruhe nachlesen.

    Alles Gute und viel Kraft für Euch



    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


  • Hallo Tine,
    Du kannst bei der Pflegekasse Deines Vaters nachfragen, wo der nächste für Dich zuständige Pflegestützpunkt ist. Dort erhälst Du eine kostenlose Beratung. Zumeist kennen die Mitarbeiter auch die Sozialstrukturen in der Region und können Dir auch sagen, an wen Du Dich wenden kannst.
    Viele Grüße
    Heike
    Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!