Michael de Ridder - Wie wollen wir sterben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Michael de Ridder - Wie wollen wir sterben?

      "Die Hochleistungsmedizin lässt den Patienten am Lebensende oft im Stich, klagt der Berliner Notfallarzt Michael de Ridder. Nun hat er ein Buch geschrieben....De Ridder leitet die Notaufnahme des Berliner Klinikums am Urban. Er kann nicht sagen, wie viele Menschen hier in den vergangenen 25 Jahren gerettet worden sind....
      Wie kann es sein, dass die moderne Medizin sich weigert, über diejenigen Patienten zu diskutieren, die vielleicht besser nicht gerettet worden wären? Wieso haben wir solche Schwierigkeiten, den Tod als unausweichliche Station zu akzeptieren – und als Mediziner am Lebensende zuzulassen? Die Sprachlosigkeit über dieses Thema wollte de Ridder nicht länger hinnehmen – und hat nun ein flammendes Plädoyer für eine neue Sterbekultur geschrieben. "Wie wollen wir sterben?" heißt sein Buch, in dem er für einen neuen Umgang mit dem Sterben in Zeiten der Hochleistungsmedizin streitet....
      "Es darf nicht länger darum gehen, Todkranke um jeden Preis am Leben zu erhalten", sagt de Ridder. "Ich ertrage die Selbstherrlichkeit mancher Kollegen nicht." Für die Würde des Menschen, sein Recht auf Selbstbestimmung sei im medizinischen System kein Platz...."


      Quelle und mehr: Klick!

      Michael de Ridder: "Wie wollen wir sterben?"
      Ein ärztliches Plädoyer für eine neue Sterbekultur in Zeiten der Hochleistungsmedizin.
      Deutsche Verlags-Anstalt, München 2010. 320 S., geb., 19,95 [Euro].
      ISBN-10: 3421044198