Physiotherapie nach Schlaganfall

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 16 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Physiotherapie nach Schlaganfall

    Hallo an Euch,

    gleich vorab, ich weiß nicht, ob ich hier in der richtigen Abteilung schreibe, wenn nicht "schiebt mich einfach rum" :D

    Meine Mutti hatte im Februar 2012 einen Schlaganfall und ist seit April wieder zu Hause, wird 24 h Stunden Rundum betreut, PS 3
    Sie bekommt je 2mal wöchentlich Ergo, Physio und Logopädie. Die Physio-VO wird nun in eine Langzeit-VO umgewandelt. Hat mich erstmal gefreut, aaaaaber genehmigt nur 1 mal die Woche. Alles weitere soll durch die Pflegeperson, das bin dann wohl ich, gemacht werden. Meine Mutti ist sehr geschwächt, war vor dem Schlaganfall schon schwer gehbehindert und sitzt jetzt nur noch im Rolli. Ich traue mir schon zu, mit ihr am Rollator zu üben, aber Treppensteigen - neeeee, da tritt mir bei dem bloßen Gedanken schon der kalte Angstschweiß auf die Stirn. Hmmmm ja, ich werde wohl den Physiotherapeuten fragen, was ich mit ihr üben soll, bin diesbezüglich mehr wie verunsichert und durch meinen Unfall im Februar (gebrochener Fuß) eh noch gehandicapt. Kann nicht schwer heben usw. Mutti wiegt ca. 82 kg, wenn sie am Boden sitzt, geht gar nix mehr, muss mein Mann her.
    Meine Frage: Was meint Ihr, Widerspruch einlegen? Ich ziehe das in Betracht, weiß nur nicht, wie ich das begründen soll. Habt ihr Tipps für mich?

    Liebe Grüße

    Martina

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von embee-kassel ()