Ela, 22, mit pflegebedürftig werdender Großmutter, 86

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ela, 22, mit pflegebedürftig werdender Großmutter, 86

    Hallo,

    ich bin 22, Lehramtsstudentin und habe mich wegen meiner Oma hier angemeldet. Meine Mutter (60) pflegt sie.

    Oma ist fast 86 und wohnt in einer eigenen Wohnung ein paar Minuten von uns entfernt. Sie ist vor allem "einfach alt" und hat Probleme mit dem Herzen (aber nur mit dem biologischen!), weshalb sie lange Marcumar nehmen musste, was aber mittlerweile zu gefährlich ist und deshalb abgesetzt wurde; jetzt bekommt sie Aspirin. Außerdem hört sie ziemlich schlecht - was zu guten Teilen den Halbgöttern in Weiß zu verdanken ist, die sich weigern, ihr einfach mal die Ohren zu spülen (was ihr alter Ohrenarzt, der aber leider schon lange in Pension ist, immer mit großem Erfolg gemacht hat) und ihr stattdessen ein Hörgerät verordnen wollen. Ach ja, Wasser in den Beinen und teilweise in der Lunge haben wir auch noch, sie muss entwässern, macht das aber (verständlicherweise) nur sehr ungerne. Auch hat sie immer wieder mit offenen Beinen zu kämpfen.
    In den letzten Wochen ist sie insgesamt sehr schwach und kann fast gar nichts mehr allein, Mama ist sehr viel bei ihr (und hier geht alles ein bisschen drunter und drüber). Wir rechnen auch damit, dass sie jederzeit gehen kann, aber keiner weiß es. Der Arzt ist auch nur der Meinung, dass sie medizinisch nicht mehr machen können und wir sind uns da mit ihm auch einig.

    Es wäre sehr schön, wenn Oma bei uns wohnen könnte, aber unser Haus ist dafür leider denkbar ungünstig - unten ist nur ein sehr kleines Zimmer und eine Toilette (kein Bad), größere Zimmer und Bad sind oben, aber sie kommt die Treppe kaum rauf und runter und ein Treppenlift ist nur sehr schlecht möglich, das hatten wir schon mal überlegt, als meine andere Omi bei uns gelebt hat.

    Offiziell ist Mamas Aufwand mit Oma natürlich fast 0, weshalb wir auch keine Pflegestufe bekommen (evtl. hat sich das jetzt in den letzten Wochen geändert, aber bisher war es nicht der Fall). Würden wir einen Pflegedienst kommen lassen, würde es bezahlt. Seltsame Logik, aber naja...

    Ich hatte auch im alten Forum schon mitgelesen, aber als ich mich anmelden wollte, ging es gerade offline und in den letzten Wochen war so viel los, dass ich es nicht geschafft habe.

    Jetzt bin ich gespannt, ob ich hier vielleicht noch den ein oder anderen Trick mitbekomme, wie wir es Oma (und auch uns und besonders Mama) vielleicht noch etwas erleichtern können.