carekonzept pflegeberatung

Wer hat Erfahrung mit einem BEHINDERTENTESTAMENT?

  • Guten Morgen Ihr Lieben,


    wenn man einen behinderten Familienangehörigen hat, der in einer Einrichtung leben muß, wird so ziemlich der komplette Erbanspruch vom Sozialamt geholt, zur Kostendeckung.


    Das heißt, egal ob 2000 oder mehr Euro, der Behinderte Mensch selber hat absolut nichts von diesem Erbe.


    Wie kann man Dies sinnvoll und günstig umschiffen?


    Liebe, neugierige Grüße


    Brigitte

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung



    TUT2008.jpg

  • hi Brigitte,
    hat dieser Mensch einen Freund oder Vertrauten?
    Mein PSohn hat in seinem ganzen Leben noch nichts gutes von seiner LMutter erfahren.
    Von seinem LVater hat er eine nicht unerhebliche Erbschaft gemacht.
    Da er seiner LMutter (die vom Sozialamt lebt) aber nichts hinterlassen möchte, habe ich alles zu erben. Erstens will er mir danken, zweitens soll ich auch die Beerdigung und alles weitere ordnen, drittens will er das Erbe seines Vaters nicht an sie verschleudern.
    Ich hoffe, niemals in die Lage zu kommen. Die Söhne sind ja auch den Eltern gegenüber unterhaltspflichtig. Er will nichts mehr mit ihr zu tun haben. Nie mehr. Wir wissen auch nicht wo oder wie sie lebt. Oft ist sie in der Psych. Völlig lebensuntauglich.
    So kann jemand für jemanden erben. (und in kleinen Portionen wieder abgeben)
    Gruß
    Barbara50

  • Hallo Brigitte,
    selbst wenn der Behinderte enterbt wird, oder das Erbe ausschlägt (falls er das kann - ein gesetzl. Betreuer darf das z. B. nicht so einfach, wenn Vermögen da ist und das Sozialamt Ansprüche hat), wird das Sozialamt versuchen, an den Pflichtteil zu kommen.
    Ich kenne einen Fall, wo die Tochter das Erbe ausgeschlagen hat. Der LVR hat es akzeptiert. Allerdings muss sie jetzt alle 6 Monate einen Nachweis über ihr Einkommen / Vermögen erbringen...
    Grüße Heike

  • Dieses Thema enthält 5 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.