Peer2, 57 J., pflegt seit 3 Jahren seine Frau, 47 J., nach Schlaganfall

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 13 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Peer2, 57 J., pflegt seit 3 Jahren seine Frau, 47 J., nach Schlaganfall

    Hallo zusammen,
    ich möchte mich kurz vorstellen:
    Ich heiße: Peer
    Ich pflege zur Zeit: meine Frau

    Ich
    bin Peter, werde von Freunden Peer genannt.l

    Ich bin 57 Jahre alt.

    Ich bin verheiratet.

    Meine Frau heißt Irmgard.

    Meine Frau ist 47 Jahre alt.

    Meine Frau hatte vor 3 Jahren einen Schlaganfall.

    Nach einem längeren Krankenhausaufenthalt und einer Reha stand dann die Frage an, wohin mit meiner Frau?

    Wir haben 2 Kinder, aber weit von unserem Wohnort entfernt.

    Ich berufstätig.

    Sollte unsere 20 jährige Ehe im Pflegeheim enden?

    Meine Frau die den großen Wunsch hegte,

    wieder nach Hause zu kommen.

    Wegen des großen Pflegeaufwand hätte eine Betreuung durch eine Sozialstation nicht ausgereicht.

    Ich habe mich darum entschieden, meinen Beruf an den Nagel zu hängen und die Pflege meiner Frau zu übernehmen.

    Jetzt leben wir von der Rente meiner Frau und dem Pflegegeld.

    Vielleicht kann ich hier Hilfe erhalten oder einen Austausch finden?

    Viele Grüße Peer
  • Hallo Peer,
    herzlich Willkommen hier im Forum.

    Zuerst einmal möchte ich Dir meinen großen Respekt aussprechen, dass Du Deine Bedürfnisse hinter die Deiner Frau stellst. Es ist ja nicht gerade einfach, die Entscheidung zu treffen, den Beruf aufzugeben, um die Pflege zu übernehmen.

    Hier im Forum wirst Du auch einige "alte Hasen" antreffen, die schon einige Jahre Pflegeerfahrung haben.
    Wenn Du konkrete Fragen hast, dann stelle sie einfach. Es ist manchmal erstaunlich, welche Lösungen sich aus den gemeinsamen Kenntnissen ergeben können.
    Solltest Du mit Deinen Fragen in persönliche Details gehen, dann achte am besten auch darauf, dass Du diese in einem Bereich postest, der nur für registrierte Mitglieder zugänglich ist. Natürlich bleibt Dir das selbst überlassen. Meine Erfahrung ist aber, dass ein scheinbar harmloses Thema durch die Fragen und Antworten der Mitglieder schnell sehr ins Detail gehen kann.
    Und man möchte seine persönliche Situation ja nicht irgendwann bei Google finden ;)

    Ich hoffe, dass Du hier einen großen Nutzen findest.
    Bis dann, Heike
    Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!