carekonzept pflegeberatung

mit Rollstuhl Fahrzeug beschädigt - wer haftet?

  • Hallo,


    vielleicht kann mir hier jemand - weil er vielleicht Ähnliches erfahren hat - weiterhelfen:


    Meine Mutter besucht eine Tagespflegeinrichtung und ist nun mit ihrem Rollstuhl unbemerkt aus der TP rausgerollt und dabei mit den Rollstuhl gegen ein parkendes AUto geknallt. Zum Glück ist meiner Mami nichts passiert. Jedoch hat meine MUtter das Auto zerkratzt.


    Ich habe übrigens die Betreuung meiner Mutter.
    Meine Mutter ist aufgrund von Hirnleistungsstörungen nicht schuldfähig.


    Wer hafet nun für den Schaden?
     
    Noch eine Frage:


    Mir wurde gesagt, dass man die Hintertüre, aus der Mutter sich entfernte, leider nicht abschließen dürfe.
    Aber eine Lösung , wie man dem Problem nun in Zukunft begenen könnte, wurde mir auch nicht kommuniziert.
    Man hätte meine Mutter bis dato immer im Blick gehabt wenn sie sich der Türe näherte...aber diesmal wohl eben nicht.
    Mir würde als lösung eine kleine Barrikade am Boden einfallen, die meine Mutter am Rausfahren hindert.
    Aber das zählt dann wohl zu den freiheitsentziehenden Maßnahmen, nicht wahr?


    Ich danke sehr!


    Freundliche Grüße

  • Hallo Gast,


    so eine ähnliche Frage hatten wir schon mal im Forum!


    Hat deine Mutter eine Haftpflichtversicherung ? Manche Versicherungen übernehmen den Schaden, wenn die Versicherung bereits VOR der Demenzerkrankung bestand. Schau dazu am besten in den Vertrag.


    Generell ist es wohl so: " Bei bestehenden Haftpflichtversicherungen muss die Erkrankung dem Versicherer mitgeteilt werden, da das Auftreten einer solchen Erkrankung eine sogenannte „nachträgliche Gefahrerhöhung“ darstellt, die ursprünglich nicht einkalkuliert war. Auch hier kann die Versicherung bei Verschweigen der Erkrankung die Leistung verweigern."


    Mehr dazu steht hier:: http://www.deutsche-alzheimer.de/index.php?id=116 , bevorzugt in den beiden letzten Absätzen.


    Ohne Versicherung .. könnte ich mir vorstellen, dass deine Mutter bzw. du zahlen mußt.
    Es war dir bekannt, dass durchaus theoretisch die Möglichkeit bestand, dass deine Mutter das Haus allein verläßt - was sie nun auch getan hat. Von daher kann meines Erachtens die Einrichtung nicht haftbar gemacht werden.
    Ich bin aber keine Fachfrau, das ist mein persönliches Empfinden.


    Zur Frage, welche Möglichkeiten es gibt, eine Einrichtung "ausbruchssicher" (ich schreib' das jetzt mal so flappsig) zu machen, hatten wir hier auch schon ein oder 2 Diskussionen. Möglichkeiten gibt es durchaus, lediglich die Einrichtung muß mitspielen.
    Ich würde dich bitten, dich zu registrieren, um in allen Bereichen unseres Forums lesen zu können.
    Die Registrierung und Nutzung des Forums ist kostenlos, und du kannst deine Mitgliedschaft auch, wenn du es wünscht, jederzeit wieder beenden.


    Viele Grüße,
    suse

  • ich hab auch keine ahnung, aber müßte die tagespflege nicht eine haftpflicht für solche fälle haben, denn es ist doch unter ihrer "aufsicht" passiert?
    denn man bringt doch seine pfleglinge dort unter, damit sie beaufsichtigt werden?
    das entspräche so meinem rechtsempfinden, aber das hat sich schon sehr oft getäuscht leider.
    liebe grüße
    ute :winke:

  • Dieses Thema enthält 13 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.