Krebs durch Asbest

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Krebs durch Asbest

    "Ein Gift aus der Vergangenheit raubt ihnen die Zukunft: In Deutschland sterben jährlich rund 1400 Menschen, weil sie Asbest eingeatmet haben. Und die Zahl der Todesopfer steigt weiter.
    ...
    Krebs durch Asbest – daran sterben in Deutschland mehr Menschen als durch Berufsunfälle und auf dem Weg zur Arbeit. Im Jahr 2009 zählten die Berufsgenossenschaften 1328 Asbesttote. Und obwohl der gefährliche Baustoff bereits seit 1993 in Deutschland verboten ist, steigt die Zahl der Opfer immer noch. Experten schätzen, dass die Erkrankungswelle erst in den nächsten zehn Jahren ihren Höhepunkt erreichen wird. Denn vom Kontakt mit Asbest bis zum Ausbruch eines Leidens können Jahrzehnte vergehen. Wer also in den 60er- und 70er-Jahren, als das feuerfeste Baumaterial in ganz Deutschland boomte, die winzigen Mineralfasern eingeatmet hat, bekommt womöglich erst jetzt die Folgen zu spüren.

    Theoretisch reicht schon eine einzige Faser, um eine Erkrankung auszulösen. Das muss nicht zwangsläufig Krebs sein. So können die hochgiftigen Fädchen in der Lunge etwa auch eine so genannte Asbestose auslösen: Das Gewebe verhärtet sich und vernarbt. In vielen Fällen bilden sich aber tatsächlich Krebszellen, wenn Asbestfasern über die Atemwege in den Körper gelangen. Besonders häufig entstehen Tumore in der Lunge, im Bauch‐ und im Rippenfell. Auch der Herzbeutel und der Kehlkopf sind oft befallen."


    Quelle: FOCUS Online - Nachrichten