carekonzept pflegeberatung

Typ-2-Diabetes: Umstellung der Lebensweise kann die Erkrankung in die Stufe Prädiabetes zurückdrängen

  • Interview mit Prof. Dr. Stephan Martin, Ärztlicher Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums der Sana Kliniken Düsseldorf,zu den Ergebnissen der bundesweiten ROSSO-Studie:


    "...
    rheinruhrmed: Diabetes Typ 2 lässt sich zwar nicht ganz heilen, aber inwiefern kann ein Patient den Verlauf seiner Krankheit selber bestimmen?


    Prof. Dr. med. Martin: Der Begriff Heilung muss sicher mit Vorsicht verwendet werden, doch bei einer frühzeitigen Diagnose und einer konsequenten Lebensstil-Umstellung kann die Erkrankung zumindest in den Zustand des Prädiabetes zurückgedrängt werden. Ich kenne aber auch Fälle, bei denen nach einigen Jahren auch der Blutzucker-Belastungstest komplett normal ausfällt, die Patienten also wirklich geheilt sind. ...
    Dabei spielt die Eigenverantwortung des Betroffenen die entscheidende Rolle. Er muss das Handeln in die eigenen Hände nehmen, der Arzt kann hier nur als Motivator fungieren."


    Quelle: rrm · RHEIN RUHR MED - Das unabhängige Online-Gesundheitsmagazin für das Rheinland und Ruhrgebiet

  • Danke für die Info Suse,das werd ich mal direkt für den besten Freund meines Mannes ausdrucken :mrgreen:


    der grade seine Diagnose bekommen hat und seeeehr leidet-da sieht er dann mal,das er durch die Veränderung seines Lebensstils was ändern kann....ich kann ja lange was erzählen ;-)

  • Hallo Annette,


    ich selber balancierte vor wenigen Jahren längere Zeit auf einem Prädiabetes...die Glucosetoleranztests seeehr grenzwertig.


    Ich habe dann einfach mal in mich reingehört und festgestellt, dass ich mit dem Verzehr von Zucker und Weißmehlprodukten wie Toast, Kuchen und Nudeln, des weiteren weißem Reis regelmäßig unterzuckert war, allerdings umso schlimmer, je früher am Tag es war.
    Seitdem ich das weiß und beachte, geht es mir viel besser. Ich vermeide alle kurzkettigen Kohlehydrate, auch Obst und Süßstoff !!, vor 17 Uhr. Wenn ich früher "warm" esse, gibts eben Kartoffeln oder Vollkornnudeln oder -reis.
    Da ich ab dem frühen Abend alles essen kann, was ich gern möchte, hab' ich dabei auch nicht das Gefühl, mich zu kasteien.


    Obwohl ich natürlich immer noch ab und zu leicht unterzuckere (denn ab und an muß es dann eben doch ein Frühstücksbrötchen sein ;-) ) sind allein damit meine Glucosetoleranztests jetzt schon seit über 3 Jahren immer innerhalb der "erlaubten" Werte. Also, ich weiß, dass es stimmt, dass man selber viel machen kann! :thumbup:


    Alles Gute für den Freund deines Mannes !


    Viele Grüße,
    suse