Grillsaison ist Gichtsaison

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Grillsaison ist Gichtsaison

    "...Das „Deutsches Ärzteblatt“ berichtet sogar, dass hierzulande bei etwa 30 Prozent der Männer und bei drei Prozent der Frauen erhöhte Harnsäurewerte gemessen werden. Bei jedem zehnten entwickelt sich daraus eine Gicht. Glücklicherweise lässt sie sich mit Hilfe von Diät und Medikamenten sehr gut behandeln.

    Aber warum quält der reißende Schmerz nach einem rauschenden Grillfest? Warum rächt sich der Genuss von Würstchen und Steak? Die echte oder „primäre“ Gicht beruht auf einer angeborenen Störung des Purin-Stoffwechsels. Purine sind wichtige Bausteine aller lebenden Zellen. Am Ende ihrer Verarbeitung im Körper entsteht Harnsäure, die im Urin ausgeschieden wird. Ist die Bildung von Harnsäure durch den häufigen Verzehr von purinhaltiger Nahrung, gesteigert oder ihre Ausscheidung gestört, erhöht sich die Harnsäure-Konzentration. Es entsteht eine so genannte Hyperurikämie. Jeder zehnte bis zwanzigste Patient mit erhöhten Harnwerten bekommt Gicht. ..."


    Quelle und weiterlesen: Klick!