Lebensgeschichten – ein Schatzkästchen, um ins Gespräch zu kommen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lebensgeschichten – ein Schatzkästchen, um ins Gespräch zu kommen

      Es ist nicht mehr so einfach für euch, mit Eurem demenzerkrankten Angehörigen ins Gespräch zu kommen? Dann habe ich jetzt eine Empfehlung, die alle Sinne anspricht:

      Der BALANCE buch & medien verlag hat ein Kästchen herausgebracht, das durch seine schöne Schlichtheit anspricht und bereits durch sein Design Erinnerungen weckt.

      Mit 25 Bildkarten werdet Ihr unterstützt, Euren demenzerkrankten Angehörigen zum Dialog anzuregen. Auf jeder Karte befindet sich eine Abbildung. Die bräunliche Farbgebung erinnert an Fotos aus der „guten alten Zeit“.

      Auf der Rückseite findet Ihr 3 bis 4 Fragen, die sich mit dem Thema befassen. Darüber hinaus bietet Euch ein kurzer Text nähere Informationen zur Zeit, aus der die Abbildung stammt. Eine Anleitung und ein Notizheft komplettieren die Lebensgeschichten.

      Eine wirklich gute Idee, für die eine sehr ansprechende Umsetzung gefunden wurde. Es macht Spaß, mit den Karten umzugehen, die Fragen und Zusatzinformationen sind hilfreich. Gut ist, dass Ihr keine lange Anleitung lesen müsst. Ihr könnt die Lebensgeschichten sowohl intuitiv anwenden, oder auch mit den sinnvollen Zusatzinformationen nutzen.

      Angaben zum Buch: Haase, Hendrik: Lebensgeschichten: Mit altersverwirrten Menschen ins Gespräch kommen, Balance Buch & Medien; 1. Auflage, 12,95 €, ISBN-13: 978-3867390552.
      Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!