"Mutter lebt jetzt in einer WG" - ein Beispiel, dass Schule machen sollte.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • "Mutter lebt jetzt in einer WG" - ein Beispiel, dass Schule machen sollte.

    Ein Bericht über das Haus Schillerhöhe der Paritätischen Sozialdienste in Neu-Ulm .

    "...Keine klassische Heim- und Pflegesituation, familiär soll es sein. Der Pflegedienst ist ambulant, neben Zivis und Fachkräften gibt es Alltagsbegleiter. Und die Angehörigen packen mit an, helfen bei der Suche nach verlegten Brillen und Gehstöcken, begleiten beim Spazieren. Mindestens 20 Stunden im Monat....
    Keine Beschäftigungstherapie, stattdessen bewältigen alle gemeinsam den Alltag: kochen, waschen, aufräumen. Jeder in seinem Tempo, jeder wie er kann und mag.
    Renate Heins Mutter hat heute Zwiebel geschnitten. Dass die statt Würfelchen eher groben Schnitzen gleichen, stört keinen der Mitbewohner. Jetzt trinkt sie zufrieden ein Saftschorle in der Gemeinschaftsküche. Wenn Frau Alfons und die eigentümlichen Geräusche an den Nerven zehren, geht die 85-Jährige in ihr Zimmer. Hat sie einen schlechten Tag, findet sie es nicht, dann hilft die Alltagsbegleiterin."


    Quelle und weiterlesen: