carekonzept pflegeberatung

Patientenverfügung ist verbindlich

  • Nach 6 Jahren Streit ist es endlich soweit: Unser Bundestag hat sich entschieden, dass Patientenverfügungen zukünftig verbindlich sind.


    Damit wird das Selbstbestimmungsrecht des Patienten in den Mittelpunkt gestellt. Zukünftig gilt der schriftlich festgelegte Wille unabhängig von der Erkrankung. Es wird auch keine Beratungspflicht geben.
    Endlich besteht Rechtsklarheit. Ärzte, Bevollmächtigte und / oder gesetzliche Betreuer müssen sich zukünftig an den Willen des Verfügenden halten.


    Allerdings muss die Verfügung bzw. der erklärte Wille die tatsächliche Behandlungssituation des Patienten erfassen. Trifft das nicht zu, müssen Ärzte und Bevollmächtigte oder Betreuer eine Entscheidung treffen. Dabei wird es die besondere Aufgabe des Betreuers sein, den mutmaßlichen Willen des Betroffenen zu ermitteln.
    Können sich Arzt und Bevollmächtigter bzw. Betreuer nicht einigen, muss das zuständige Vormundschaftsgericht entscheiden.

  • Nicht alles, was medizinisch noch möglich ist, müssen die Ärzte machen,


    wenn der betroffene Patient selbst für sich eine Grenze gezogen hat.


    So möchte ich in dieser speziellen Lebenssituation den Begriff - Menschenrechte - verstanden wissen.


    Gruß


    Barbara50

  • Eine neue Schiedstelle soll bei Konflikten um die Auslegung von Patientenverfügungen helfen.


    Gebührenfrei in Anspruch nehmen können den Service Angehörige und Ärzte, heisst bei den Initiatoren von der Deutschen Hopiz Stiftung in Dortmund.


    Eine Verfügung sollte so konkret wie möglich sein, damit sie im Sinne des Patienten ausgelegt werden kannn. Nicht immer aber seien sich Ärzte und Bevollmächtigte des Patienten einig, ob und wie sich die Verfügung auf die aktuelle Behandlungssituation anwenden lässt.


    Zu Streit könne es zum Beispiel kommen, wenn der Patient nur geschrieben hat" Wenn ich demenziell in der dritten Phase erkrankt biin , will ich keine künstliche Ernährung" erläuterte der Geschäftsführenden Vorstand Eugen Brysch dem dpa-Themendienst. Hier gelte es zu klären, ob sich die Festlegung nicht nur auf eine Magen-, sondern auch auf eine Nasen- oder Hautfaltensonde bezieht. " Und auch Astronautenkost ist eine künstliche Ernährung" , ergänzte Brysch


    Die Schiedsstelle solle helfen, ein Gespräch zwischen Mediziner und Angehörigen in Gang zu bringen- damit diese gemeinsam den Wiillen des Patienten gerecht werden können.In Streitfällen werde die Schiedsstelle jede Verfügung innerhalb von zwei Werktagen prüfen.
    Mitte Juni hatte der Bundestag den Umgang mit Patientenverfügungen in Deutschland erstsmals gesetzlich geregelt.



    INformation: die neue Schiedsstelle ist unter auch telefonisch unter 0231/38 07 30 zu erreichen



    Quelle: dpa

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.