betreuungsgeld

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • betreuungsgeld

    guten abend!..,habe dieses forum im zuge meiner hilfesuche entdeckt und habe sehr guten ersten eindruck!...ich hätte kurz erklärt folgende frage:pflege seit 9 jahren meine mutter,p-stufe1,seit einem jahr betreue ich zusätzlich meinen getrennt lebenden/lange geschiedenen vater,(hirntumor)..,ich bekam burn out,weil auch noch berufstätig,da ich meinen unterhalt bestreiten muss,und mit ihm dazu alles zuviel..,inzwischen bekommen beide geld für zusätzl. betreuungsleistungen...ich würde die situation in den griff bekommen,wenn ich selbst durch kursus anspruch auf diese geldleistung bekäme,um dann weniger berufstätig sein zu müssen,gibt es da wege?????......,möchte mich nämlich weiterhin viel selbst um eltern kümmern,(sie möchten das auch),aber kann aus existenziellen gründen arbeitszeiten nicht weiter runterschrauben,es sei denn,ich bekomme etwas mehr vergütung für elternbetreuung..,ansonsten übersteigen die anforderungen chronisch meine kräfte..,suche hier und heute dringend nach realistischen antworten+hoffe durch diesen beitrag auf verwertbares oder mitbetroffene,liebe grüsse...
  • Guten Morgen Anja,

    was für einen Kursus? Ich habe zwei behinderte ,heute erwachsene Kinder und das Pflegegeld habe ich auch schon bekommen, als ich noch keine examnierte Altenpflegerin war.

    Meinst Du vielleicht, daß Deine Eltern Dich einstellen, über das persönliche Budget?

    bmas.de/coremedia/generator/9266/persoenliches__budget.html

    Es gibt auch inzwischen eine Regelung, die Dir ein paar Wochen ermöglicht, Angehörige zu pflegen, Du bekommst in dieser Zeit kein Gehalt, aber der Arbeitsplatz ist gesichert.

    workandcare.ch/fileadmin/worka…te_Praxis_Kurzfassung.pdf

    stmas.bayern.de/frauen/pflege/index.htm

    Wenn Du eine sichere, feste Arbeitsstelle hast, wäre es sicher unklug, Diese aufs Spiel zu setzen.

    Lass Dich doch registrieren und erzähle uns genau, was Du meinst .

    Grüßle

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


  • hallo elisabeth,hallo brigitte,vielen dank für antworten...,ja diese beträge meine ich,die dürfen ja meines wissens nur über vertragspartner der krankenkassen verbraucht werden,und pflegedienst kriegt 50 euro/stunde,so habe ich pro elternteil nur 4 std hilfe/monat...,würde ich dieses geld für meine viele arbeit bekommen können,wie auch das pflegegeld für p1 von mutter,dann könnt ich im job kürzer treten,wäre nicht mehr so überlastet,und käme finanziell klar,verstehe diese regelung sowieso nicht,warum das geld nicht für pflegende angehörige gedacht ist,oder bin ich nur falsch informiert???,l.g.,anja
  • Hallo Anja,
    das Betreuungsgeld ist dazu da, um die pflegenden Angehörigen zu entlasten. Deshalb wirst Du es nicht selbst abrechnen können, egal welchen Kurs Du machst.
    Allerdings solltest Du es nicht über den Pflegedienst einsetzen, wenn die 50 € die Stunde nehmen.
    Rufe mal bei der Pflegekasse Deiner Eltern an und bitte diese, Dir ein Verzeichnis der niederschwelligen Betreuungsdienste in Deiner Region zu schicken. Diese Dienste bieten die Betreuung für 15 - 20 € / Std. an. Der Pflegedienst scheint Dich da ja eher abzuzocken!

    Preiswerte niedrigschwellige Betreuungsdienste findest Du in der Regel bei gemeinnützigen Trägern.
    Viele Grüße
    Heike
    Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!
  • betreuungsgeld

    ...danke heike,aber in unserer gegend gibt es diese preiswerten angebote noch nicht,habe liste und auch selbst rumtelefoniert,leben auf insel...,unser pflegedienst ist gut,aber hat nur examinierte kräfte,deshalb der preis...,ich verstehe dagegen dieses gesetz nicht,man bekommt ja auch pflegegeld,und alles halbe jahr wird kontrolliert,ob der patient gut versorgt ist,müsste das nicht erst recht bei betreuungsgeld möglich sein????...ich gucke auf keinen stundenlohn bei meinen eltern,und bin gewillt zu helfen,und ersatzkräfte setzen sich nunmal nicht so ein wie angehörige,aber ich bin gezwungen,weil ich auch nur EIN kreuz hab zum tragen,gewisse dinge notgedrungen abzugeben,weil auch ich meine miete und mein brot verdienen muss,und mit zeit/kraft/geld richtig haushalten muss,bekäme ICH das betreuungsgeld,wären meine eltern glücklich und am besten und AM PREISWERTESTEN versorgt,warum hat dieses gesetz diese uns allen völlig unverständliche einschränkung???????????...l.g. anja.........
  • Guten Abend Anja,

    vielleicht kann Euer Pflegedienst Dich als 400 Eurokraft einstellen und Du arbeitest bei Deinen Eltern und der PD kann dann mit der Kasse abrechnen?

    Ist vielleicht eine Möglichkeit.

    Grüßle

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


  • anja1 schrieb:

    völlig unverständliche einschränkung

    Hallo Anja,
    aus Sicht des Gesetzgebers nicht, weil es ja ausschließlich zur ENTLASTUNG der Angehörigen dienen soll. Es ist ja keine Entlastung, wenn die Angehörigen dann die Betreuung selbst übernehmen.
    Die Idee von Brigitte finde ich nicht schlecht, allerdings müsstet Ihr aufpassen, dass die Kasse nicht dahinter kommt.
    Viele Grüße
    Heike
    Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!
  • betreuungsgeld

    vielen lieben dank brigitte+heike...
    in diese richtung dachte ich auch schon,+ wenn das klappen könnte,hätte ich doch auftrag von pflegedienst als arbeitgeber,dann müsste doch die verwandschaft egal sein,oder???,...alles sehr kompliziert...,ausserdem,müsst ich dann nicht irgend nen kursus machen?...,ich wäre ja dann von meiner anderen arbeit entlastet,und ich koste nicht soviel,man müsste wählen können,für mich bleibt dieses gesetz absurd:(...,könnte denn die kasse wohl wirklich etwas gegen diesen weg haben?sie verlieren doch nichts?,könnt ihr das beantworten?,l.g. anja
  • Guten Abend Anja,

    kommt darauf an, was der PD erwarten würde. Es gibt im Moment überall Kurse in Sachen Seniorenbetreuung oder Begleitung, Dementebetreuung, Pflegehelferkurse usw., wird auch von Krankenkassen und Kommunen teilweise angeboten.

    Der Haken wäre schon, daß Du die Tochter bist, aber man könnte es schon umgehen mit Augen zudrücken.

    Aber, Versuch macht klug.

    Viel Erfolg und liebe Grüße

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


  • Hallo Anja,
    ich denke, Du müsstest einen Kurs machen, wenn das nicht "unter der Hand" laufen soll. Weil es müssen ja "qualitätsgesicherte" Angebote sein.
    Da das Gesetz Angehörige eindeutig ausschließt, denke ich, dass es nicht gehen wird, dass der Pflegedienst Dich offiziell einsetzt und das Betreuungsgeld dann mit der Kassen abrechnet.
    Grüße Heike
    Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!
  • unverständliche einschränkung

    anja1 schrieb:

    ... ,bekäme ICH das betreuungsgeld,wären meine eltern glücklich und am besten und AM PREISWERTESTEN versorgt,warum hat dieses gesetz diese uns allen völlig unverständliche einschränkung???????????
    Ja, das habe ich mich auch schon 1000 x gefragt. bzw. mir vorgenommen, wenn ich dann mal Zeit hätte, an die zuständigen Politiker zu schreiben, dass sie bitte das Gesetz ändern, so dass Vollzeit pflegenden Angehörigen das Leben erleichtert werde. Ich pflege meine Mutter "hauptberuflich" seit 15 Jahren. Gottseidank hat sie eine gute Rente. Aber nach ihr die Sinnflut. Ihr Zustand hat sich kürzlich zu vollem 24 Stunden Pflegebedarf verändert. HILFE !
  • Guten Morgen,

    das ist ja die Crux dabei. Hätten wir pflegende Angehörige die Mittel zur Verfügung, die eine Einrichtung abrechnen kann, könnten wir vom dem Geld locker 2 Vollzeitkräfte einstellen und so würde mehr für Betroffenen geleistet, als in einer Einrichtung überhaupt möglich ist.

    Das sehen und spüren wir gerade zur Zeit sehr deutlich, nachdem unser Sohn am 1. Mai ein Intensivpflegefall geworden ist.

    Aber es wird keinen Politiker wirklich interessieren und ich glaube auch nicht daran, daß wir in irgendeiner Form etwas daran verändern können.

    Traurige Grüßle

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung