Ankündigung Petition zur Bezuschussung der Krankenkassenbeiträge für Pflegepersonen - Bitte mitzeichnen!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Petition zur Bezuschussung der Krankenkassenbeiträge für Pflegepersonen - Bitte mitzeichnen!

      Hallo zusammen,
      ich bitte um Unterstützung meiner Petition. Ichmmuss bis zum 15.01.18 insgesamt 50.000 Mitzeichner*innen bekommen. Also bitte unterzeichnen und weiter verbreiten, wie es nur geht. worum es genau geht, lest Ihr im folgenden Text:

      Text der Petition


      Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass Pflegepersonen, die wegen der Pflege ihrem (keinem) Beruf mehr nachgehen und sich nicht bei der Jobagentur arbeitssuchend melden können, einen Zuschuss von der Pflegekasse zu den Beiträgen der freiwilligen Mitgliedschaft in der Kranken- und Pflegeversicherung erhalten.
      Alternativ soll für diesen Personenkreis die beitragsfreie Familienversicherung geöffnet werden.

      Begründung

      Pflegende Angehörige, die sich entscheiden, wegen der Pflege desAngehörigen ihren Beruf aufzugeben, haben nicht immer Anspruch auf eine beitragsfreie Familienversicherung bei der Kranken- und Pflegeversicherung, bspw. weil sie als Kinder die Altersgrenzen überschreiten.
      Sie müssen sich in vielen Fällen freiwillig versichern und erhalten von der Pflegekasse des Pflegebedürftigen keinen Zuschuss zu den Beiträgen der freiwilligen Krankenversicherung.

      Nur im Rahmen der Pflegezeit und der Familienpflegezeit werden die freiwilligen Krankenkassenbeiträge der Pflegeperson bezuschusst.
      Dies führt dazu, dass Pflegepersonen nicht kranken- und pflegeversichert sind, oder sich arbeitssuchend melden müssen, um über das Jobcenter versichert zu sein. Die Anmeldung beim Jobcenter ist nicht selten mit erheblicher Bürokratie und weiteren Verpflichtungen verbunden, die eine Pflegeperson oft gar nicht erfüllen kann.

      Eine Gleichstellung der "Pflegeperson auf Dauer" mit den "Pflegepersonen auf Zeit" (Pflegezeit, Familienpflegezeit) ist zwingend erforderlich. Es kann nicht nachvollzogen werden und ist zudem ungerecht, dass Pflegepersonen, die der Gesellschaft dauerhaft (i. d. R. während der gesamten Zeit der
      Pflegebedürftigkeit) Geld sparen, gegenüber Pflegepersonen auf Zeit im Bereich der Kranken- und Pflegeversicherung schlechter gestellt sind.

      Vielen Dank!
      PS.: Die Zeichnungsfrist ist sehr kurz, deshalb ist es wichtig, dass diese Petition viel Verbreitung findet... - Danke!

      Hier geht's zur Petition: epetitionen.bundestag.de/petit…on_75178.mitzeichnen.html

      Danke, Heike
      Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!
    • Neu

      Schade Heike,

      leider geht es mit vielen Petitionen so, was mich schon lange wundert.

      Habe es bei meiner Petition zum Thema Rente auch erleben müssen, dass selbst Betroffene nicht mit gezeichnet haben.

      Traurige Grüssle

      Brigitte
      Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
      Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

      Startseite - So bin ich
      Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


    • Neu

      Liebe Heike,

      Ich hab's leider verpasst zu zeichnen, da ich eine Weile nicht im Forum war. Und doch hatte ich ja genau diese von Dir beschriebene Situation, etwas modifiziert durch meinen ungewöhnlichen Lebensweg, während der Zeit, als ich meine Mutter pflegte, am eigenen Leibe erfahren.

      Moegen solche Petitionen mehr Engagement erfahren.

      Alles Liebe und einfrohes, gesundes Neues Jahr allen Usern!

      Saraswati