carekonzept pflegeberatung

Welche Hilfsmittel bei eingeschränkter Armbeweglichkeit?

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich bräuchte euer "Rudelwissen", da ich ja schon seit einiger Zeit nicht mehr selbst pflege und etwas aus dem Thema raus bin.


    Es handelt sich um meine liebe Nachbarin (Mitte 75), bei der im September, nach vielen vergeblichen Therapieversuchen, schließlich mehr oder weniger zufällig die Diagnose eines Krebstumors im Ellbogengelenk festgestellt wurde.
    Der Tumor wurde inkl. Ellbogengelenk entfernt und es steht nun eine Chemotherapie an.
    Sie ist jetzt mit einer Orthese versorgt und soll nach erfolgreicher Chemo ein neues künstliches Gelenk bekommen.
    Soweit zur Vorgeschichte.
    Als Rechtshänderin kann sie den operierten Arm gar nicht mehr benutzen und ist dadurch sehr eingeschränkt.
    Körperpflege ist durch amb. Pflege gewährleistet.(Pflegegrad 3)


    Jetzt meine Frage an euch:


    Fallen euch spontan Hilfsmittel ein, die ihr den Alltag erleichtern könnten?


    Vielen Dank und liebe Grüße


    Claudia

  • Liebe Claudia,


    es gibt eine grosse Palette von Hilfsmitteln für bewegungseingeschränkte Menschen, im Netz auf Seiten für Einhänder z.B.zu finden.


    Aber, ein gut sortiertes Sanitätshaus müsste Muster zum ausprobieren an Bord haben.Oft ist es so, dass Menschen, die nicht geburtsbehindert sind, diese oft sehr teuren Hilfsmittel dann gar nicht wirklich nutzen.


    Vielleicht kannst Du mit Deiner Nachbarin ein größeres Sanitätshaus besuchen und anschauen, was sie dort im Ausstellungsraum haben, oder an Katalogen um einen Eindruck zu gewinnen.


    Auch sind Physiotherapeuten gute Ansprechpartner für solche Dinge.


    Auf keinen Fall würde ich für solche Dinge Geld ausgeben, wenn nicht klar ist, dass sie auch eingesetzt werden.


    Eine Rolle zum Zuschneiden von rutschfester Unterlage wäre eine sinnvolle Sache, alles Andere sollte sich langsam entwickeln und von Deiner Nachbarin selber gewollt werden.


    Liebe Grüssle und toll, dass Du Dich kümmerst


    Brigitte

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung



    TUT2008.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Brigitte ()

  • Danke schon mal, liebe Brigitte für den Tipp mit der Antirutschfolie.
    Und ja, du hast Recht, es muss natürlich von ihr auch gewollt sein. Das ist ja doch ein recht langer Prozess des Akzeptierens.


    Traurige Grüße
    Claudia

  • Dieses Thema enthält 2 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.