MantoRasi hat COPD und sucht Rat

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 5 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • MantoRasi hat COPD und sucht Rat

    Hallo , ich möchte mich ganz kurz vorstellen , ich komme aus Berlin , bin 38 und 4 fache Mama und bin leider gesundheitlich in Einige Richtungen angeschlagen . Unter anderem ist bei mir vor 6 jahren die Diagnose COPD gestellt worden, vor einem Jahr hat es sich verschlechtert .da ich auch psychisch mittlerweile sehr angeschlagen bin (unabhängig von der copd) habe ich den letzten Monaten sehr an Gewicht verloren.da ich kaum bis wenig Appetit habe.von ursprünglich 97 kg vor 5 Jahren bin ich heute bei 57 kg gelandet. ich bin in psychologischer Behandlung und das seit Jahren . aber einen Zusammenhang sieht mein Psychologe nicht sondern er sieht es so das ich Magersüchtig bin . was aber nicht an dem ist . da ich mich nicht als zu dick sehe ect. bei meinem letzten Arzt besuch hat mir damit gedroht mich einweisen zu lassen wenn ich nicht zunehme... selbst wenn ich viel esse habe ich nicht zugenommen max Gewicht gehalten . Nachdem ich mich in meiner Apotheke des Vertrauens um rat gefragt habe und diese mich darauf hinwiesen das meine abnähme auch von der copd kommen kann , habe ich mich etwas belesen und auch meine Apotheke riet mir erstmal es mit fortimel zu versuchen damit erstmal wieder etwas drauf kommt. im Januar habe ich bei meiner Ärztin einen Termin und ich weiss das sie mir damals schon mal gesagt hatte das ich einen erhöhten Kallorienbedarf habe dadurch .ich hatte vor meine Ärztin nochmal darauf anzusprechen , vielleicht gibt e die Möglichkeit ja das die Krankenkasse einen teil dazu zahlt. über jeden Hinweis rat und Tip wäre ich sehr dankbar .

    ich wünsche euch einen tollen Jahresanfang und ein gesundes jahr

    liebe grüsse Mandy
  • Hallo Mandy,

    Es ist gar nicht so selten, dass Ärzte zu den "einfacheren" Diagnosen tendieren anstatt mal richtig hinzusehen bzw. hin zu hören.
    Du kannst Dir auch selbst hochkalorische Nahrung zubereiten: reichere Deine Mahlzeiten z. B. mit Sahne und Butter an, das hilft schon mal.
    Die Trinknahrung kann unter bestimmten Voraussetzungen vom Arzt verordnet werden. Ich habe hier mal eine Anleitung eines Herstellers zur Verordung verlinkt.

    Ich wünsche Dir hier einen guten Austausch.
    Viele Grüße
    Heike
    Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!