Jule (34 Jahre alt) pflegt ihre Großmutter (96 Jahre, nach Schulterfraktur und Oberschenkelhalsbruch)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 16 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Jule (34 Jahre alt) pflegt ihre Großmutter (96 Jahre, nach Schulterfraktur und Oberschenkelhalsbruch)

    Hallo Zusammen,
    ich hoffe, dass ich hier jetzt richtig bin, wenn ich mich hier vorstelle? Ich habe das so verstanden beim Stöbern.
    Also: Ich heiße Jule, bin 34 Jahre alt und pflege seit Juni meine Großmutter. Sie ist 96 Jahre alt und mittlerweile leider in einem sehr schlechten Allgemeinzustand. Bis Ende letzten Jahres hat sie bei meiner Tante gelebt. Dort ist sie dann in einer Pflegesituation gestürzt und hat sich auf der rechten Seite den Oberschenkelhals und die Schulter gebrochen. Nach Krankenhaus und Reha war sie für zwei Monate in einer Pflegeeinrichtung. Dort wurde sie immer schwächer und vor allen stark depressiv. Ich konnte da nicht länger hinsehen und habe sie im Juni zu mir geholt. Bewegen kann sie sich nur mit Hilfe, gehen ist sehr schwer, da sie durch die Schulterfraktur rechts kaum gestützt werden kann, selber aufstützen kann sie sich auch links mangels Kraft nicht. Sie hat sehr oft Schmerzen (Hüften, Schultern - beide Seiten, nicht nur rechts, Knie und Rücken). Das Sitzen im Rollstuhl fällt ihr sehr schwer. Sie stöhnt mittlerweile fast nur noch und weint sehr häufig.
    Ich wünsche mir ein wenig Austausch und Unterstützung.
    ?(
  • Liebe Andrea,
    vielen Dank für Deine lieben Worte. Familie habe ich zwar, aber kaum bis keinen Kontakt. Mal abgesehen von meiner Tante, bei der Oma ja bis letztes Jahr gelebt hat. Allerdings hat Oma kein Vertrauen mehr zu meiner Tante und lässt sich von ihr nicht einmal mehr im Bett beim aufrichten helfen.
    Ich habe einen sehr lieben Mann, der mir auch bei der Pflege mit Oma sehr viel hilft. Ja, ein Pflegebett haben wir (zum Glück ^^ ). Manchmal ist Oma so schwach, dass wir sie nur mit dem elektronischen Rückenteil des Bettes aufrichten können.
    Oma hat noch Pflegestufe 2, obwohl sie ohne Hilfe sich kaum rühren kann. Der MDK war schon 2 mal da. Pflegestufen 3 abgelehnt :cursing: Und ehrlich? Mich kostet dieses Kämpfen um alles und jedes sooo viel Kraft. Die möchte ich lieber für Oma haben. Die eine Frau vom MDK meinte doch glatt, Oma könne ja gut stehen ?( ?( ?( Wir mussten sie da zu zweit stützen und hätte mein Mann sie nicht von hinten umfasst und gehalten, wären ihr nach wenigen Momenten die Beine weggesackt... Aber sie kann gut stehen :?: :?: :?: :!: Entschuldige, ich bin sooo wütend oft...