carekonzept pflegeberatung

Praxis-Tipp: Was tun bei ungewolltem Gewichtsverlust?

  • Demenzerkrankte verändern oft unbemerkt ihr Essverhalten und sind dadurch häufig gefährdet, eine Mangelernährung zu erleiden. Deshalb darf der Gewichtsverlust eines Demenzerkrankten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wenn Ihr Angehöriger über längere Zeit nicht ausreichend isst und trinkt, erhält sein Körper nicht die notwendigen Nährstoffe und er baut seine Fett- und auch Eiweißdepots ab. […] Weiterlesen:

    pflegeberatung-aachen.de/praxi…ewolltem-gewichtsverlust/
  • Tip:


    Ein täglicher Protein-Shake (Kübel mit Pulver aus dem Supermarkt) kann helfen, dem Abbau der Eiweißdepots entgegenzuwirken.


    Bevorzugt die 90er Variante nehmen (sind dann z.B. 86% Eiweiß), nicht die 80er (teilweise deutlich weniger Eiweiß).
    Ein Kübel kostet so 20 EUR, ist schon teuer. Der Milch-Drink mit 250ml dann ca. 55-70 Cent.
    (Im Altenheim sind das schon 20% der Tagesrationskosten für Ernährung und Getränke. [4 EUR pro Tag pro XXX - vom Admin entfernt, da unpassend.]
    Die "Investitionskosten" [neben Miete/Unterkunft], also wovon sich der Heimbetreiber bereichert und seine Anlage / sein Eigentum erweitert, sind z.B. 23 € pro Tag pro "Bewohner".)


    Gibt's meist in Vanille und Schokolade.


    Wenn's nicht schmeckt, kann man den (Vanille-) Drink mit Sirup in der Geschmacksrichtung verbessern (Himbeere, schw. Johannisbeere, etc.).



    Und dann gibt's da ja auch noch die hochkalorischen Drinks (mir schmecken sie nicht).



    Gruß, snase

    4 Mal editiert, zuletzt von Heike () aus folgendem Grund: Wir legen Wert auf eine respektvolle Audrucksweise. Das war bei dem gelöschten Audruck nicht der Fall.