Majong81 kümmert sich um Schwiegervater nach Schlaganfall

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Majong81 kümmert sich um Schwiegervater nach Schlaganfall

    Hallo,

    ich heiße Marion, bin 34 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von fast 19 Jahren und 9 Jahren. Ich arbeite halbtags im Einkauf einer metall- und kunststoffverarbeitenden Firma.

    Wir leben zusammen mit meinem Schwiegervater (74 Jahre) in einem Zwei-Familien-Haus.

    Seit er 2012 einen Schlaganfall hatte, baut er stetig weiter ab. (Gleichgewichtsstörungen)

    2014 wurde bei ihm dazu noch Non-Hodgkin-Lymphom festgestellt und mit Chemo behandelt. (Knochenschmerzen + Probleme mit der Prostata)
    Mittlerweile zeigt er auch demenzartige Wesenszüge.

    Im September 2014 erhielt er die Pflegestufe 1 als Pflegegeldleistung.
    Bis Januar 2015 war ich 1x in der Woche oben und habe ihm seinen Messi-Haushalt geputzt.

    Ab Januar wurde die Pflegegeldleistung auf Kombi-Leistung umgestellt. Und nun wurde im August komplett auf den Pflegedienst umgestellt, weil ich das psychisch nicht mehr geschafft habe.

    Leider zeigt er keine Einsicht, dass er im täglichen Leben dringend Hilfe annehmen muss. Er ist harninkontinent, trägt Pants... Werden aber max. 3x pro Woche von ihm gewechselt.
    2x pro Woche wird geduscht. Das reicht aber bei weitem nicht aus.

    Nun trage ich einen Antrag auf Betreuungsanregung mit mir rum... Wer hat Erfahrung damit? Würde ein Betreuer (mein Mann) gegen seinen Willen etwas erreichen können?

    (Noch zu erwähnen wäre, dass er eine Lebensgefährtin hat mit der er eine Telefonbeziehung führt. Diese jedoch auch gegen uns arbeitet "er kann das doch alles noch selber")

    Würde mich freuen hier einige nützliche Tipps zu erhalten..

    Viele Grüße
    Marion
  • Hallo Marion,

    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.

    Eure Situation ist nicht einfach und eine Betreuung würde ich auf jeden Fall anregen, damit der Senior nicht Entscheidungen trifft, die ihn finanziell ruinieren könnten. Es ist auch für andere Rechtsgeschäfte wichtig.

    Die Sache mit der Hygiene ist vielleicht einfacher zu lösen, wenn der Pflegedienst sich----hoffentlich einfühlsam---- darum kümmert und somit regelmäßigen Wechsel der Pants erreicht.

    Manchmal erreichen familienexterne Personen da eher was.


    Auf jeden Fall wünsche ich Euch gute Nerven und dass der alte Herr vielleicht doch noch klein wenig zugänglich wird.

    Liebe Grüssle

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung