Niederrheinerin hat Fragen zu Elternunterhalt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Niederrheinerin hat Fragen zu Elternunterhalt

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin 38 und komme vom Niederrhein. Meine 61jähre Mutter hat seit 8 Jahren COPD (inzwischen Gold IV) und letzte Woche noch Herzinfarkt und Schlaganfall. Jetzt wird sie wohl erst einmal in die Reha kommen, aber danach denke ich, wird sie Pflegebedarf haben. Ich war gestern bereits bei der Caritas, um mich über Möglichkeiten zu informieren und wollte heute einen Termin beim Sozialamt machen, weil mein Mann und ich gerne wüßten, ob wir Unterhalt zahlen müssen/können. Aber hier muß ich 3 Wochen warten, bis die einen Beratungstermin haben.

    Meine Fragen:


    Welche Stellen beraten noch? Ohne gleich ein heiden Geld für
    einen Anwalt ausgeben zu müssen?


    Wird Übergangsgeld und Fahrgeld als Umschüler wie
    Nettoeinkommen behandelt?


    Wird Berufsunfähigkeitsrente (aus privater BUZ) wie
    Nettoeinkommen behandelt?


    Was wird beim bereinigten Netto alles abgezogen?





    Wäre lieb, wenn Ihr mir helfen könntet – ihr habt sicher
    viel Erfahrung mit diesen Themen.


    Lieben Dank!


    Nina
  • Hallo Nina,

    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.

    Hier schon mal etwas aus dem Forum zum Unterhalt:

    Unterhaltspflicht der Kinder

    Übersicht zu Forumsdiskussionen zum Thema Elternunterhalt / Ehegattenunterhalt



    Vielleicht kannst Du bei dem regionalen Pflegstützpunk weitere Infos bekommen, da sicher noch Einiges zu klären und zu regeln ist wenn Deine Mutter wieder nach Hause kommt.

    Lebt Ihr in unmittelbarer Nähe zueinander? Wahrscheinlich wird der Hilfebedarf nun nicht unerheblich sein, möglicherweise kann Deine Mutter gar nicht mehr alleine wohnen. Ist jetzt schon ab zu schätzen, wie es ihr geht und vor Allem, wie sie sich ihr Leben nun vorstellt mit den zahlreichen Baustellen?

    Liebe Grüssle

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brigitte ()

  • Herzlich Willkommen liebe Nina,

    zur Beantwortung deiner Fragen habe ich die Suchfunktion benutzt und bin dabei auf die links gestoßen, die Brigitte bereits gepostet hat.
    Also, wenn du selbst auch noch einmal schauen möchtest?

    Ansonsten wünsche ich deiner Mutter gute Besserung.

    lieben Gruß
    Claudia
    Der Weg ist das Ziel
    Konfuzius