Vicky, 25, pflegt ihre Mutter, 53, mit Halbseitenlähmung, PS 3

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Vicky, 25, pflegt ihre Mutter, 53, mit Halbseitenlähmung, PS 3

    Hallo,
    ich bin ein Newbie(fast-kenne das alte Forum und hab auch mal euren Rat in Anspruch genommen...) heiße Vicky,bin 25 Jahre alt und pflege meine Mutti seit November 06.
    Meine Mutter erlitt im März 06 im Alter von 53jahren eine Hirnblutung mit anschließendem Mediainfarkt.
    Meine Mutter muss nun mit einer Halbseitenlähmung,einer schwerwiegenden Sprachstörung und noch weiteren psychischen Beeinträchtigungen leben-sie hat die Pflegestufe 3 und benötigt intensive Betreuung.
    Unsere Angehörigen leben allesamt im Ausland - meine Omi ist nun aus ihrer Heimat seit Mami wieder Zuhause ist hier her gezogen um mich bei der Pflege zu unterstützen -muss nur alle paar Monate zurück zwecks Behördengänge und neuem Auslandskrankenschein. Omi war für ihre 75 Jahre sehr fit,nun sind aber schon fast eineinhalb Jahre vergangen und Omis Kräfte lassen sehr nach ,sodass sie Ende Juli endgültig in ihre Heimat zurückgekehrt. So oft es geht wird sie und meine Tante zur Entlastung hier herkommen.
    Ich komme in letzter Zeit selten außer Haus,trotzdem versuche ich noch meinem Studium soweit es geht nachzukommen,auch wenn ich im Moment nicht weiß, wie es weitergeht (insgesamt) ,wenn Omi dann in Zukunft nicht mehr ständig hier ist.
    Im Juli werde ich das erste mal seit der Erkrankung meiner Mutter eine echte Auszeit bekommen,denn ich fahre mit meinem Freund nach Spanien in den Urlaub. Endlich hab ich dann auch mal ausgiebig Zeit für ihn und kann wie man so schön sagt,auch Kraft tanken.
    Schön,dass das Forum an dieser Stelle weitergeht!
    Vicky
  • Hallo Vicky,

    schön daß Du uns hier gefunden hast und für den Urlaub wünsche ich Euch viel Vorfreude und daß Alles rundherum klappt.

    Weiß Deine Mama bescheid und was sagt sie? Ist es okay?

    Liebe Grüße

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brigitte ()

  • Hallo Brigitte,

    meine Mutter hat eine globale Aphasie.Ihr Sprachverständnis ist total im Eimer.
    Aber ich werde es ihr schon irgendwie verständlich machen und nicht einfach abhaun.
    Aber darüber hab ich mir ehrlich gasagt keine Gedanken gemacht,wie es für meine Mutter ist,
    wenn ihre "persönliche Assistenz" mal für etwas "längere" Zeit weg ist.Ist ja das erste mal.
    Vielleicht ist sie ja auch mal ganz froh mich loszuhaben:-) Nein,ehrlich,ich weiß es echt nicht,wie Mutti es aufnehmen wird,
    wenn meine Omi und meine Tante dann die eigentliche Pflege übernehmen und ich weg bin. Aber wir werden
    sehr wahrscheinlich auch einen Pflegedienst einsetzten müssen zwecks Baden.Meine Omi meint,
    dass meine Tante das nicht hinbekommt.Ist ja auch scheiße schwer.Ich hab am Anfang auch gerätselt,
    wie ich meine Mutter nun in den Badewannenlifter bekomme.Das müsste ich dann auch, glaub ich,
    dem Pflegedienst erklären.Unser Bad ist auch total klein.Naja,wird schon irgendwie hinhaun und
    vielleicht macht es ja meine Tante auch,wenn ich ihr zeige,wie es geht und sie sich das zutraut...Wie dann meine Mutter
    reagiert,wenn meine
    Tante sie dann baden wird,oder sogar eine fremde PErson vom Pflegedienst??Leider kann ich es
    ja nicht mit Mutti absprechen...
    Ich kann es ihr nur versuchen zu erklären und hoffen,dass ein bisschen was bei ihr ankommt
    und sie ne ungefähre Vorstellung davon hat,um was es geht.
    Aber Mutti wird es schon überleben:-)

    Lg vicky