Lizzie - betreut 4 Pflegebedürftige und ist ausgebrannt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 11 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Lizzie - betreut 4 Pflegebedürftige und ist ausgebrannt

    Hallo Lizzie,

    herzlich willkommen im Elternpflegeforum! :winke:

    Schön, dass du zu uns gefunden hast, wir sind eine nette Gemeinschaft aktiv und beruflich Pflegender sowie mittlerweile auch vieler "Ehemaliger", die dem liebgewonnenen Forum weiter die Treue halten. ^^
    Gern möchten wir auch dich unterstützen, deshalb bitten wir Dich herzlich, dass Du Dich uns kurz vorstellst und uns erzählst, was Dich zu uns führt.

    Wie deine Vorstellung aussehen sollte, findest du hier: Hinweise und Tipps für eine gelungene Vorstellung - Bitte lesen!

    Erst nach deiner Vorstellung erhältst du auch Zugriff auf die Bereiche mit sehr persönlichen Themen und kannst an den Diskussionen teilnehmen, sowie Persönliche Nachrichten verschicken.

    Wenn du irgendwelche Probleme mit der Technik haben solltest, weil du vielleicht ein Internetneuling bist, melde Dich doch bitte bei Heike, sie hilft Dir dann gern weiter.
    Fragen zur Pflege beantworten wir nur im Forum ! ;)

    Bitte klick' jetzt hier rechts unter diesem Beitrag einfach auf "Antworten", um Dich vorzustellen und uns zu erzählen, was Dich zu uns führt.
    Nur so können wir Dir auch aktiv helfen - und dafür ist das Forum ja da!

    Viele Grüße,
    das Foren Team
  • Völlig ausgebrannt

    Hallo und Guten Abend,

    ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe und hoffe, dass ich hier einige Ratschläge bekommen kann.

    Zu meiner Vorstellung - ich bin Lizzie, 53 Jahre alt, seit 37 Jahren als Sekretärin tätig, seit dem 21. 07. 2014 wegen chronischer Erschöpfung krankgeschrieben - und ich habe vier Pflegebedürftige.
    Mein Mann (55 Jahre) hat Pflegestufe I. Er ist Diabetiker, mehrfach amputiert. Das ist mein leichtestes Pflegefall.
    Mein 87jähriger Schwiegervater (Pflegestufe I) lebt ebenfalls mit in unserem Haus, ist sehr starrsinnig - geht noch.
    Das grosse Problem sind für mich meine Eltern (mein Vati hat MS und Demenz - Pflegestufe II), meine Mutter hat auch Demenz, noch keine Pflegestufe.

    Nunmehr bin ich mit der Situation völlig überfordert. Meine Eltern greifen in unser Leben ein, lassen uns keinen Freiraum mehr. Da ich selbst erkrankt und nicht fit bin, ist der Alltag für mich sehr belastend. Meine Mutter ist dazu eine sehr dominante und herrische Person, welche keine andere Meinung duldet.
    Zur Zeit liegt mein Vater im Krankenhaus, wird am Montag aber entlassen. Hier schrillen bei mir schon die Alarmglocken, weil dann der Stress zuhause wieder beginnt. Obwohl der Pflegedienst zu meinen Eltern kommt, "hebt" meine Mutter immer wieder Aufgaben für mich auf. Jeden Tag hat sie etwas anderes für mich - Tabletten sind alle, Briefe müssen abgeschickt werden, es müssen unbedingt Bestellungen im Katalog gemacht werden, sie braucht Blumen für den Friedhof usw. usf.
    Ich schaffe das einfach nicht mehr.

    Irgendwann möchte ich aus dieser "Falle" heraus ... Versteht mich bitte nicht falsch. Ich kümmere mich seit ca. 20 Jahren um meine Eltern und um meinen Schwiegervater. Aber es ist jetzt so, dass ich einfach selbst Hilfe benötige.
    Dazu legt es meine Mutter noch an, mir ein schlechtes Gewissen zu machen. Sie erzählt mir, dass sie die Gardinen waschen musste, weil ich es ja nicht mache usw. usf.

    Wie kann ich es meinen Eltern erklären, dass sie einfach Hilfe von aussen annehmen müssen? Wenn ich sie darauf anspreche, sagen sie zu mir, dass sie ja nur mich hätten .... (ich bin Einzelkind). Aber ich kann und will mein Leben nicht für meine Eltern aufgeben.

    Ich danke Euch!
  • Hallo Lizzie,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum. Hier kann man sich gut austauschen.

    Da hast du ja ein dickes Paket zu tragen. Das macht das chronische Erschöpfungssyndrom auch nicht besser. Ist Pflegestufe für deine
    Mutter beantragt worden? Wenn nicht, dann mache das.

    Du solltest eine passende Kur für dich beantragen. Und wenn deine Mutter dann auch Pflegestufe hat, wäre es natürlich am besten wenn
    die ganzen alten Herrschaften in Kurzzeitpflege gehen würden. Wie schaut es mit deinem Mann aus? Was kann er noch?

    Auch wenn es dir vielleicht schwerfällt, sage deinen Eltern, das du einfach nicht mehr kannst. Und das eben die Konsequenz wäre, daß sie ins Heim müßten. Wie weit hast du Vollmachten für Schwiegervater und eigene Eltern? Bei Demenz wäre eine gesetzliche Betreuung
    eventuell sinnvoll.

    Rede mit dem Pflegedienst, daß das durchgeführt wird was auf dem Pflegeplan steht für deine Eltern. Und laß dich weiterhin nicht
    von deiner Mutter anherrschen, geh raus und laß sie mit ihren Krempel alleine .

    Schicke dir ein dickes Kraftpaket rüber

    LG Andrea
    Autistenmama