Ursel-Berta pflegt ihren Ehemann

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Ursel-Berta pflegt ihren Ehemann

    Hallo Ursel-Berta,

    herzlich willkommen im Elternpflegeforum! :winke:

    Schön, dass du zu uns gefunden hast, wir sind eine nette Gemeinschaft aktiv und beruflich Pflegender sowie mittlerweile auch vieler "Ehemaliger", die dem liebgewonnenen Forum weiter die Treue halten. ^^
    Gern möchten wir auch dich unterstützen, deshalb bitten wir Dich herzlich, dass Du Dich uns kurz vorstellst und uns erzählst, was Dich zu uns führt.

    Wie deine Vorstellung aussehen sollte, findest du hier: Hinweise und Tipps für eine gelungene Vorstellung - Bitte lesen!

    Erst nach deiner Vorstellung erhältst du auch Zugriff auf die Bereiche mit sehr persönlichen Themen und kannst an den Diskussionen teilnehmen, sowie Persönliche Nachrichten verschicken.

    Wenn du irgendwelche Probleme mit der Technik haben solltest, weil du vielleicht ein Internetneuling bist, melde Dich doch bitte bei Heike, sie hilft Dir dann gern weiter.
    Fragen zur Pflege beantworten wir nur im Forum ! ;)

    Bitte klick' jetzt hier rechts unter diesem Beitrag einfach auf "Antworten", um Dich vorzustellen und uns zu erzählen, was Dich zu uns führt.
    Nur so können wir Dir auch aktiv helfen - und dafür ist das Forum ja da!

    Viele Grüße,
    das Foren Team
  • Bin am Ende

    Seit über 3 Jahren pflege ich meinen Mann . er kann das Bett überhaupt nicht mehr verlassen. Ich selbst hatte bereits 2012 einen HI , musste 2014 zweit mal ins KH um an den Beinvenen operieren zu lassen. In dieser zeit war mein Mann im Pflegeheim. Dann holte ich ihn wieder nach Hause, Aber es wird immer schlimmer. Seit Tagen lässt er mich Nachts nicht mehr schlafen. Will immer Nachts aus dem Bett geholt werde. Da ich dies nicht schaffe, wird er regelrecht bösartig. Ich bin nun schon die dritte Nacht auf den Beinen und weiß nicht wie lange ich dies noch durchhalten kann.
  • Guten Morgen Ursel-Berta,

    herzlich willkommen im Elternpflegeforum.

    Vielleicht kann Deinem Mann mit Medikamenten zur Nachtruhe verholfen werden. Hast Du mit dem Hausarzt oder Neurologen schon über das Problem gesprochen?

    Lieder kommt diese Tag/Nachtumkehr häufig vor bei hirnorganischen Veränderungen.

    Pflegst Du ganz alleine oder hilft Dir ein Pflegedienst oder andere Angehörige?



    Liebe Grüssle

    Brigitte
    Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung