starrer Blick

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • starrer Blick

      Hallo,
      heute ist es schon das zweite mal diese Woche das mein Mann mit weit aufgerissenen Augen zur Decke starrt, und auf mich nicht reagiert, als wäre er weit weg.
      Kann das eine Verschlechterung sein? vielleicht ist es nur wieder eine Zeit schlechter.
      Gestern war ich beim Psychiater, der macht erst nächsten Monat wieder Hausbesuch, mein Mann schläft nur noch selten Nachts, er ist so still geworden, trinkt auch kaum noch selbst, hält seinen Mund zu. Möglich das es an Parkinson liegt, weil sein Kopf wieder so fettet.
      Die Hausärztin hat Wasseransammlung unterhalb der Rippen festgestellt,dass könnte auf die Lunge drücken, deshalb würde er Nachts husten, soll ich beobachten, schöner Spruch der Ärzte.


      Liebe Grüße Ruth :winke:

      Selbst eine schwere Tür hat nur einen kleinen Schlüssel nötig....Charles Dickens 1812-1870

      die Fotos in meine Beiträge gehören mir


    • Hallo Ruth,

      vielleicht ist es nur eine Phase die vorüber geht oder ein neuer Schub.

      Du kannst diese Veränderungen nur annehmen, sie kommen immer wieder vor.

      Alles Gute für Euch und eine gute Nacht

      Brigitte
      Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
      Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

      Startseite - So bin ich
      Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung


    • Hallo Ruth,
      es ist gut, dass Du abklärst, ob Deinen Mann etwas quält und man ihm helfen kann.
      Aber es kann leider auch sein, dass es dabei um das Fortschreiten seiner Erkrankung geht.
      Ich wünsche Dir viel Kraft und Zuversicht.
      Liebe Grüße
      Heike
      Wer ich bin, erfahrt Ihr hier :arrow: klick und auch hier: Klick!
    • Wie geht es heute?

      Das mit der Wasseransammlung sollte, meiner Meinung nach, genauer untersucht werden.
      Denn Wasseransammlung in Verbindung mit Husten, Mund zusammenpressen und dem starren Blick Deines Mannes, hört sich ja nicht so gut an.
      Da würde ich nicht "warten und beobachten".

      Alles Gute für Dich und Deinen Mann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunny ()

    • Liebe Ruth,

      dass von deinem Mann zu lesen, tut mir wirklich leid.
      Wie sieht es denn mit der Medikation aus? Bekommt er bereits etwas zum entwässern?
      Toll, wie die Ärzte immer wieder gern die Verantwortung an die Angehörigen weitergeben!

      Ich wünsche euch alles erdenklich Gute

      Herzliche Grüße

      Claudia
      Der Weg ist das Ziel
      Konfuzius
    • Hallo,
      die letzte Nacht haben wir kaum geschlafen, mein Mann hat nur gehustet, dafür hat er fast den ganzen Tag geschlafen und so gut wie ohne Husten.
      Heute reagiert er auch wieder auf mich, hat sogar kurz mit mir gesungen. Seine Augen verfolgen ansonsten irgendwas, dass immer schnell um sein Bett saust, oder ein kurzer Blick zur Decke.
      Am Fußende habe ich eine dicke Schaumstoffplatte befestigt, damit er nicht so tief liegt, trotzdem liegt er zusammen gezogen in der Mitte vom Bett, stelle ich das Bett auf Kipp, legt er seine Füße aufs Fußende hoch, und knurrt nur rum, sieht dann so aus...geht nicht, stelle das Foto bei Bibelverse ein.
      An seinen Medis wird nie was verändert, da sich kaum was mit Clozapin verträgt, es hat schon die Leber angegriffen. Keine Wasser Medis, ich soll es beobachten.
      Montag habe ich einen Termin bei der Hausärztin, und morgen muss ich zum Arbeitsamt, der Sachbearbeiter kam nicht ans Telefon nur eine andere, und sie sagte es wird seine Gründe haben das ich hin muss. Nur welche, soll ich eine Umschulung machen. ?(
      Bin müde und schlecht aufgelegt auf so Sesselpupser die einem alles noch erschweren, muss vorsichtig sein mit dem was ich sage. :pillepalle:



      Liebe Grüße Ruth :winke:

      Selbst eine schwere Tür hat nur einen kleinen Schlüssel nötig....Charles Dickens 1812-1870

      die Fotos in meine Beiträge gehören mir


    • :hut: Hallo,
      es lag wohl an die Erkältung, leider klammert sie sich an uns.
      Langsam ist es zermürbend meinen Mann jede Nacht so husten zu hören. Seine Lunge und Bronchien sollen frei sein, es würde in der Luftröhre sitzen, ja abhusten kann er.
      Blut wurde ihm doch nicht abgenommen. Wenn es so weiter geht rufe ich Montag wieder bei der Ärztin an. An seinem Bett steht ein Teewärmer mit einem kleinen Topf heißes Wasser mit Japanisches Minzoel. Dann reibe ich ihn mit Pinimenthol ein, und jeden Morgen bekommt er ACC Akut 600, aber nichts scheint zu helfen, alles braucht Zeit sagt die Ärztin.
      Bei mir sind die Blutwerte schlecht, liegt wahrscheinlich an der Erkältung, falle Abends sehr erschöpft ins Bett, das gute diese Woche kam kein Pflegedienst so konnten wir mal bis 9 ausschlafen. Ist schon blöd das gegen Morgen der Husten aufhört, ich aber dann aufstehen muss, und mein Mann beim waschen schläft.
      Wünsche allen ein schönes Wochenende :gblum:


      Liebe Grüße Ruth :winke:

      Selbst eine schwere Tür hat nur einen kleinen Schlüssel nötig....Charles Dickens 1812-1870

      die Fotos in meine Beiträge gehören mir


    • Liebe Ruth,

      ich wünsche Euch weiter eine gute Besserung und vielleicht klingt es altbacken--aber vielleicht könnte Zwiebelsaft Linderung bringen?

      Ist ja einfach selber her zu stellen und mit ein bisserl Gewürz schmeckt er auch nicht so übel.

      Liebe Grüssle und alles Gute

      Brigitte
      Nimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
      Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr

      Startseite - So bin ich
      Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung