carekonzept pflegeberatung

Die Tricks der Krankenkassen

  • In der Sendung Panorama vom 10.06.2014 wird uns mal wieder vor Augen geführt, wie die Krankenkassen auf Kosten ihrer Versicherten Kosten einsparen.
    Und wenn der MDK "falsch" entscheidet, dann wird eben ein weiterer Gutachter eingeschaltet - bis die Empfehlung kostengünstig ist. Es geht schon lange nicht mehr darum, dass die Krankenkassen ihren Kunden (also uns!) gute und hilfreiche Leistungen gewähren. Aber schaut selbst:


    Sparen am Patienten: Trick der Krankenkassen | NDR.de - Fernsehen - Sendungen A-Z - Panorama 3


    :hut:

  • Ohja, das kann grausam sein. X(


    Diese Sendung habe ich mir zweimal angesehen um es einmal glauben zu können.


    Ich finde es so grausam, dass wir immer wieder auch noch legal so hinters Licht geführt werden von Stellen :chainsaw: , die eigentlich für uns und nicht gegen uns arbeiten sollten.


    Auch bei Behörden finden klare gesetzliche Grundlagen keine Beachtung und teilweise bei den Sozialgerichten auch nicht. Ich wünsche ja eigentlich Niemandem etwas Negatives, aber in solchen Fällen hoffe ich, dass es spürbare Retourkutschen gibt für die Leute, die diesen Mist verzapfen.


    Verärgerte Grüssl


    Brigitte

    geb20.gifNimm die Dinge an, die Du nicht ändern kannst
    Je tiefer man die Schöpfung erkennt, umso größere Wunder entdeckt man in ihr


    Startseite - So bin ich
    Verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern- eine Tochter mit Down-Syndrom. ein Sohn mit schwerer Mehrfachbehinderung



    TUT2008.jpg

  • Die GKV ist ja schließlich auch eine der absurdesten Fehlkonstruktionen, die man sich vorstellen kann.


    Das fängt schon bei der Risikostreuung an (Daran erkennt man, das die GKV eigentlich gark eine Versicherung ist)


    Die Beiträge und und Regelungen sind für Gutverdiener und Selbsständige abschrecken schlecht.


    Bei einer Versorgung wie im Beitrag ist die GKV unverhältnismäßig teuer und - was viele nicht wissen - mit absurden Regelungen gesegnet.
    Beispiel: Wenn alles Rund läuft, zahlt ein Selbständiger immer den Höchstbetrag. Stellt sich aber beim Jahresabschluss heraus das Einkommen war aus irgend ein dumm gelaufenes Geschäft mal Null war, sinkt nicht etwa der Beitrag - nein, es gilt das weg ist weg Prinzip. Nachfordern ist im Gegenzug aber kein problem.


    Zusammen mit den hohen Beiträgen und den lausigen Leistungen bleibt kaum ein junger Selbständiger in der GKV - (geringes Risiko, selten krank..)
    Opa, Oma, Chronisch kranke oder Familien mit 10 Kindern landen aber magisch immer bei der GKV.....



    Das ist der erste Geburtsfeler... der 2.:



    Dann die Frage ob es für eine gesetzlich geregelte Veranstaltung mit gleichen Preisen und im Wesentlichen gleichen Leistungen unzählige Gesellschaften braucht.
    Die Antwort ist grundsätzlich nein. Jede Bank, jede Versicherung, jedes Industrieunternehmen kann im EDV-Zeitalter Verwaltung durch schiere Größe vereinfachen bzw. Optimieren. Bloß bei der GKV brauchts 200 Vorstände......


    Das Dritte - die Überregulierung des (Hilfsmittel)marktes---



    Beispiel meine Treppensteiger... warum kann sowas 250,-e Miete im Monat kosten? Gäbe es da einen halbwegs offenen Markt würd ich mir 10 Stück Kaufen 8 Davon für nur 200,- Vermieten und 2 in Reserve halten... käme eine top Rendite raus und eine Art Wettbewerb wär im gange... da käme der nächste mit mehr Kapital und wir wären schon bei 150,- usw...


    Um runter bis auf eine Anlagerendite von 2,5 % zu kommen ist da dann immernoch viiiel Luft drin.


    Es gibt aber sicher da wieder eine Regelung, die irgendeinen Mummenschanz vorschreibt um das Geschäft da zu belassen, wo die 250,- fällig sind. Sei es ein Verorndnug von 1933... oder 1800 Tobak



    Zu Arzeneimittel .... neeee, das lassen wir mal :hut:

  • Dieses Thema enthält 7 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.