Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Nachricht
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorheriger Beitrag

  • Studie zu betreuenden Angehörigen der Universität Augsburg

    Studie_Angehörige

    Liebe Forennutzerin, lieber Forennutzer!
    Wir führen im Rahmen einer Abschlussarbeit an der Universität Augsburg eine Studie durch. Die Studie untersucht die Nutzung von sozialen Medien (insbesondere Foren) durch pflegende Angehörige.
    Deshalb benötigen wir Ihre Hilfe!
    Wenn Sie eine chronisch oder schwer erkrankte Person unterstützen, dann wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie an dieser Studie teilnehmen könnten!
    Es muss sich dabei nicht um eine dauerhafte oder häusliche Pflege im medizinischen Sinne handeln. Ihre Meinung ist für uns wichtig, auch wenn Sie eine erkrankte Person zeitweise unterstützen, regelmäßig Ratschläge geben oder Hilfe leisten.
    Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Ihre Daten werden vollkommen anonymisiert und vertraulich behandelt.
    Das Ausfüllen der Befragung wird circa 15 Minuten dauern.
    Klicken Sie dazu auf den untenstehenden Link. Falls Sie nicht automatisch zu der Umfrage weitergeleitet werden, können Sie den Link auch kopieren und in die Adresszeile Ihres Browsers einfügen.

    ww2.unipark.de/uc/Kalch_LFP/90d6/

    Es wäre toll, wenn Sie sich die Zeit nehmen könnten, um uns bei unserer Forschungsarbeit zu unterstützen!
    Mit besten Grüßen,
    Maike Demann